Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungszustand bei Einzug


22.12.2008 11:44 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Maximilian A. Müller



Hallo,
gibt es Bestimmungen, wie eine Mietwohnung bei Einzug aussehen muss?
Die Wohnung, die wir nun angemietet haben sah wie folgt aus:
Die Tapeten wurden fachmännisch von den Wänden entfernt, Bohrlöcher wurden zugespachelt.
Das Bad war komplett gefliest, die Diele und Küche mit Bodenfliesen ausgestattet.
Das Wohnzimmer, Schlaf - und Kinderzimmer hatte keinen Teppichbelag oder sonstigen Belag.
Wir selbst haben nun Laminat verlegt, auf eigene Kosten.
Meine Frau behauptet nun, dass der Vermieter für den Bodenbelag aufkommen muss, ist das richtig?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich auf der Grundlage Ihrer Schilderungen wie folgt beantworten kann:


Gesetzliche Bestimmungen über den Zustand der Mietwohnung bei Einzug bestehen nicht. Der Zustand der Mietwohnung ist vielmehr in aller Regel Gegenstand des gemeinsamen Mietvertrages, einer gemeinsamen Besprechung oder eines gemeinsam aufgestellten Wohnungsübergabeprotokolles.

Aus vorstehenden Bestimmungen ergibt sich sodann auch, welche Mieträume der Vermieter Ihnen in welchem Zustand zur Verfügung stellen muss und wann die Mieträume als mangelhaft anzusehen sind. Sofern der MIetvertrag daher keine Regelungen zur Frage des Teppiches trifft, gehe ich davon aus, dass der Vermieter einen Bodenbelag auch nicht zur Verfügung stellen muss.

Dies ergibt sich auch daraus, dass Ihnen bei Anmietung der Wohnung bekannt war, dass kein Bodenbelag vorlag. Selbst wenn der gegebene Zustand daher ein Mangel darstellen sollte, können Sie hierauf m.E. keine Rechte stützen (536 b BGB).

Für die Kosten des Bodenbelages dürften Sie daher meines Erachtens aufzukommen haben, wobei darauf hinzuweisen ist, dass diese Einschätzung sich bei andeweitigen Abreden im Mietvertrag ändern könnte, so dass gegebenenfalls eine Beurteilung anhand des Mietvertrages erfolgen sollte.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben und stehe bei Bedarf gerne persönlich sowie im Rahmen der Nachfragefunktion weiter zur Verfügung.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich an dieser Stelle noch ein schönes und erholsames Weihnachtsfest und eine guten Rutsch ins neue Jahr 2009!
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER