Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungsvermessung durch Architekten dulden?


28.08.2007 23:54 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein Vermieter teilte mir in einem Schreiben mit, dass in einem von ihm festgesetzten Zeitraum durch außenstehende, fremde Architekten eine Bestandsaufnahme in meiner Wohnung durchgeführt wird.
Dabei soll die Wohnung besichtigt und vermessen werden.

In einem Schreiben an den Vermieter bat ich diesen um schriftliche Mitteilung, aus welchem Grund die Wohnung erneut vermessen werden müsse. Dabei ging ich davon aus, dass eine Vermessung der Wohnung bereits vor dem Abschluß des Mietvertrages erfolgt sei.
Ebenso bat ich um eine vorherige schriftliche Mitteilung darüber, in welchem Zusammenhang eine Bestandsaufnahme in meiner Wohnung durch die von ihm benannten Architekten durchgeführt werden soll.

In einem Telefonat teilte mir die Vertreterin des Vermieters nunmehr mit, dass durch zwei Architekten lediglich eine Vermessung der Wohnung mit entsprechend fachspezifischen technischen Geräten erfolgen soll. Diese Geräte seien genauer als das Vermessen mit dem Zollstock und könnten von der Vertreterin selbst nicht bedient werden.
Auf meine Frage, aus welchem Grund dafür ausgebildete Architekten erforderlich seien, ging die Vertreterin ebensowenig ein wie auf die Frage, weshalb durch zwei ausgebildete Architekten die schriftlich angekündigte Bestandsaufnahme gemacht werden soll.

Gleichzeitig fragte mich die Vertreterin, ob ich es für notwendig halte, dass sie persönlich an der Wohnungsbesichtigung teilnehmen werde. Nach ihrer eigenen Einschätzung würde der Zutritt zur Wohnung und die Vermessung und Bestandsaufnahme durch die beiden Architekten ausreichen.

Ausgehend davon, dass nach meinem Dafürhalten fremden Architekten kein Recht auf eine Bestandsaufnahme in meiner Wohnung zusteht,forderte ich die persönliche Anwesenheit der Vertreterin zu einem bei diesem Telefonat fest vereinbarten Termin.

Nunmehr bin ich zum gesamten Sachverhalt unschlüssig:

1)
Ist es tatsächlich erforderlich, neben der Vertreterin des Vermieters zwei ausgebildeten Architekten zur (angeblichen) Vermessung in meine Wohnung zu lassen ?

2)
Kann ich den angekündigten beiden Architekten den Zutritt zur Wohnung verwehren, zumal die Vertreterin selbst ihre persönliche Notwendigkeit bei der Bestandsaufnahme in Frage gestellt hat und ich davon ausgehen muß, dass nunmehr tatsächlich die beiden Architekten unter dem Vorwand einer (angeblichen) Vermessung ebenso mit einer Bestandsaufnahme in meiner Wohnung beauftragt sind ?
Auf meine Bitte um eine vorherige schriftliche Mitteilung, in welchem Zusammenhang eine Bestandsaufnahme in der Wohnung durch zwei Architekten durchgeführt werden soll, ging die Vertreterin des Vermieters nicht mehr ein.

3)
Soweit ich den angekündigten Architekten aus rechtlichen Gründen den Zutritt für eine Vermessung der Wohnung zu gewähren hätte, wollen Sie mir bitte mitteilen, ob ich die Besichtigung sofort abbrechen und die Architekten aus der Wohnung verweisen darf, wenn sich bei den geführten Gesprächen herausstellt, dass die beiden Architekten eine Bestandsaufnahme der Wohnung vornehmen.

4)
Da der Vermieter trotz konkreter Nachfrage keinerlei Gründe für eine Bestandsaufnahme durch fremde Architekten angibt und auf diesen Sachverhalt offensichtlich nunmehr auch gar nicht mehr eingehen möchte, behalte ich mir vor, die angeblichen Architekten auch dann nicht in die Wohnung einzulassen, wenn sie keinen Firmenausweis vorzeigen können. Können mir daraus Nachteile entstehen ?

Festzustellen ist, dass wir regelmäßig in fast jedem Jahr mit gerichtlichen Drohungen durch den Vermieter konfrontiert werden. Dabei versucht der Vermieter immer wieder, unrechtmäßige Mieterhöhungen oder unhaltbare Forderungen durchzusetzen.
Jeder dieser Sachverhalte stellte sich im Nachhinein für den Vermieter als erfolglos dar. Im vergangenen Jahr wurde durch ihn ein angesetztes Gerichtsverfahren wegen sichtbar fehlender Erfolgsaussicht zurückgezogen.
Die angekündigte Maßnahme einschließlich der dargestellten Umstände reiht sich nach meinem Dafürhalten in diese Sachverhalte ein.

Für die Beantwortung der Fragen danke ich Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

JJ
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Grundsätzlich gilt, dass der Vermieter ein Betretungs- und Besichtigungsrecht hat, wenn er die Wohnung neu vermessen lassen will.

Wenn er hierzu nicht selber in der Lage ist, kann er sich der Hilfe eines Sachverständigen - hier eines Architekten - bedienen.

Allerdings ist nicht geboten, die Vermessung der Wohnnung durch zwei Architekten durchführen zu lassen. Hierauf brauchen Sie sich nicht einzulassen. Sie können also einem der Architekten den Zugang zu Ihrer Wohnung durch Ausübung Ihres Hausrechts verwehren.

Es geht also ausschließlich um die Vermessung der Wohnung. Wenn nunmehr der Architekt neben der Vermessung auch eine Bestandsaufnahme der Wohnung vornehmen sollte, können Sie ihn aus der Wohnung verweisen.
Für die Bestandsaufnahme der Wohnung muss sich der Vermieter nicht der Hilfe fremder Personen bedienen. Dies kann er selbst erledigen.

Sollte der Vermieter an der Besichtigung nicht teilnehmen, so sollten Sie sich von dem Architekten seinen Firmenausweis zeigen lassen sowie eine Bescheinigung des Vermieters, wonach er berechtigt ist, die in Rede stehende Vermessung der Wohnung vorzunehmen.
Wenn sich also die fremde Person als Architekt ausweist und den Auftrag zur Vermessung nachweisen kann, müssen Sie dieser Person den Zugang zu Ihrer Wohnung gewähren. Eine zweite fremde Person müssen Sie aber - wie schon erwähnt - nicht in Ihre Wohnung lassen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Einstweilen verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Hamburg 2007
info@kanzlei-roth.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER