Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungsübernahme Erbe ausschlagen

| 10.02.2015 19:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sebastian Scharrer, LL.M., Dipl.-Jur.


Hallo,
in unserer Familie gab es einen Todesfall. Der Sohn der Verstorbenen, der in der Wohnung lebt, möchte die Mietwohnung übernehmen, ansonsten aber das Erbe ausschlagen.
Das Mobiliar stellt keinen Wert dar, und auch sonst sind keine Wertgegenstände vorhanden.
Wie soll er sich bezüglich der Möbel verhalten, sobald er das Erbe ausgeschlagen hat? Geld für eine Einlagerung ist nicht vorhanden und seine Wohnung möchte er auch weiter nutzen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst möchte ich Ihnen mein Beileid aussprechen.
Die Ausschlagung des Erbes bis auf einen Vermögenswert (Mietvertrag) ist nicht möglich. Hier gilt das Prinzip alles oder nichts. Sollte der Sohn das Erbe ausschlagen, so sind die nächsten Verwanden zum Erbe berufen. Auch diese können das Erbe ausschlagen. Solange kein Erbe vorhanden ist, dürfen die Möbel nicht eingelagert oder beiseite geschafft werden. Ggf. kann sich hier der Sohn schadensersatzpflichtig gegenüber den Erben machen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 10.02.2015 | 21:31

Sehr geehrter Herr Scharrer,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Eine Nachfrage hätte ich allerdings noch.
Der Mietvertrag wurde bereits von dem Sohn zu den gleichen Konditionen übernommen (§563 BGB), da er seit 30 Jahren mit in der Wohnung wohnte.
Da alle Erben vorhaben das Erbe auszuschlagen, ist die Frage, wie die rechtliche Lage bezüglich der Möbel in der Wohnung ist, die ja zur ausgeschlagenen Erbmasse gehören. Darf z.B. ein Kühlschrank weiter benutzt werden, bis der Nachlassverwalter die Wohnung begutachtet hat?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.02.2015 | 21:42

Dies ist dann ein anderer Sachverhalt. In diesem Fall kann der Sohn, der in den Mietvertrag eingetreten ist, die Möbel weiter benutzten, solange hierdurch der Wert der Möbel sich nicht wesentlich verringert. Handelt es sich um einfache Möbel, gehe ich davon aus, dass sich der Wert nicht durch den weiteren Gebrauch sich verringert. Auch kann der Sohn ggf. die Möbel in einen Lagerraum (z.B. Keller), welcher bereits zu dieser Wohnung gehört, verbringen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.02.2015 | 21:42

Dies ist dann ein anderer Sachverhalt. In diesem Fall kann der Sohn, der in den Mietvertrag eingetreten ist, die Möbel weiter benutzten, solange hierdurch der Wert der Möbel sich nicht wesentlich verringert. Handelt es sich um einfache Möbel, gehe ich davon aus, dass sich der Wert nicht durch den weiteren Gebrauch sich verringert. Auch kann der Sohn ggf. die Möbel in einen Lagerraum (z.B. Keller), welcher bereits zu dieser Wohnung gehört, verbringen.

Bewertung des Fragestellers 10.02.2015 | 22:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antworten haben uns sehr weiter geholfen.
Vielen Dank!!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 10.02.2015 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69224 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette kompetente Anwältin Rasche Antwort Jederzeit wieder und sehr zu empfehlen. Danke für Ihre Hilfe ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Schnelle Rückmeldungen, ich hoffe, die Hinweise bestätigen sich in der Praxis. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war prägnant, mit Gesetzestexten bzw. Urteilen unterlegt und sehr verständlich. Uns wurde bei der Entscheidungsfindung über die weitere Vorgehensweise damit sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER