Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungsübergabe/Mietzahlung

10.11.2014 11:35 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Wie lange die Miete nach lebensnaher Auslegung bei Übergabe der Mietsache weiter an den Vermieter vom Mieter zu bezahlen ist.

Ich habe meine Wohnung zum 31.12.2014 gekündigt. Meinen Nachbarin übernimmt diese wohnung, da sie schon eher rein möchte hab ich heute am 10.11.2014 mit der vermieterin übergabe gemacht. die zählerstände sind notiert und die schlüssel wurden übergeben. keine mängel wurden festgestellt. wie lange muss ich noch miete zahlen bzw muss ich den dezember auch noch zahlen, da ja die november miete zum 1. ja schon abgebucht ist?

Einsatz editiert am 10.11.2014 11:44:30

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es kommt zunächst auf die Abrede der Mietvertragsparteien an, wie lange die Miete zu zahlen ist.

Sollte hier nichts konkret vereinbart worden sein, wovon ich ausgehe, so gilt nach dem Gesetz:
§ 535 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) - Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags:
„(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. [...]

(2) Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten."

Ist also infolge der Schlüsselübergabe ein Zutritt von Ihnen zu den Mieträumlichkeiten nicht mehr möglich, so haben Sie auch nicht mehr die Miete zu zahlen, wobei der Vermieter dazu auskunftspflichtig ist, weshalb Sie ihn unverzüglich dazu anschreiben sollten."

Nach lebensnaher Auslegung ist jedoch mit der vollständigen Übergabe des Mietobjekts (trotz anderer Ansprüche wie Kautionsrückzahlung/Nebenkosten) Ihnen der unmittelbare Besitz der Mieträumlichkeiten entzogen, weshalb Sie dann auch keine Miete mehr zahlen müssen.

Ob die Mietsache schon weitervermietet ist oder nicht, spielt dafür keine entscheidende Rolle.

Diese Übergabe der Mietäumlichkeiten ohne Beanstandung der Vermieterseite können Sie also dahin auslegen, dass Sie keine Miete mehr zu bezahlen haben, was ich so auch durchführen würde und der Vermieterseite ankündigen würde.

Sie brauchen also einen Tag nach Übergabe der Mietsache keine Miete mehr zu bezahlen.
Andere Abreden/dazugehörige Umstände müsste der Vermieter Ihnen nachweisen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70922 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke sehr ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Beratung auf meine Frage erfolgte rasch und verständlich. Auch die Nachfrage wurde umgehend und dann relativ ausführlich und konkret beantwortet. Ich bin recht zufrieden, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Habe auch am späten Abend unerwartet die Frage innerhalb 1,5 h beantwortet bekommen, sehr verständlich. Meine Frage von 3/4 Seite wurde in 5-6 Zeilen konkret beantwortet, keine Ausflüchte. So möchte man es immer haben, auch wenn ... ...
FRAGESTELLER