Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungsräumung - Verpflichtung Wohnung der Mutter trotz Erbausschlagung zu räumen?


15.01.2005 18:47 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Hallo!

Meine Mutter ist vor kurzem verstorben und hat eine menge Schulden hinterlassen. Ich habe das Erbe beim Amtsgericht schon ausgeschlagen.

Ich habe der Wohnungsgesellschaft bei der meine Mutter Mieterin war davon in Kenntnis gesetzt das sie verstorben ist. Ich habe die Wohnung nicht gekündigt sondern nur in Kenntnis gesetzt.

Nun schreibt mir die Gesellschaft das ich trotz der Erbausschlagung verantwortlich bin das die Wohnung geräumt und renoviert wird.

Nun meine Frage:

Bin ich mit der Ausschlagung des Erbes trotzdem dafür verantwortlich das die Wohnung geräumt und renoviert wird oder ist es damit nicht mehr meine Angelegenheit?

Mit freundlichem Gruss
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage.

Zunächst möchte ich Ihnen mein Beileid für Ihren Verlust aussprechen.

Ihre Frage kann ich wie folgt beantworten:

Ansprüche gegen Sie wird die Wohnungsgesellschaft nicht stellen können. Denn dies würde voraussetzen, daß Sie in das Mietverhältnis Ihrer Mutter eingetreten sind. Sofern Sie aber keine entsprechende Erklärung abgegeben haben und außerdem das Erbe ausgeschlagen haben, sind Sie nicht Erbe Ihrer Mutter geworden und somit, sofern Sie nicht im Haushalt der Mutter gelebt haben, auch nicht in das Mietverhältnis eingetreten.

Sie sollten also die Wohnungsgesellschaft von der Ausschlagung in Kenntnis setzen und die Ansprüche zurückweisen.

Aber Vorsicht: Die Gesellschaft kann sich dann natürlich zur Geltenmachung etwaiger Ansprüche an die möglichen anderen Erben, die ggf. an Ihrer Stelle in die Erbfolge eingetreten sind, halten.

Es verwundert übrigens, daß die Gesellschaft die Räumung der Wohnung verlangt. Dies setzt nämlich voraus, zuvor eine Kündigung - seitens der Erben oder des Vermieters - erklärt wurde. Dies geht aber aus Ihrem Sachverhalt nicht hervor.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER