Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.362
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungskauf in 2018 . Eltern 50% voll bezahlt , Sohn 50 % voll finanziert

| 04.11.2017 21:43 |
Preis: 30,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Sehr geehrter Anwalt ,

Wir , Eltern von 2 erw. Kindern werden unser Haus verkaufen , und zusammen hälftig mit unserem Sohn eine Wohnung kaufen .
( mit Wohnrecht )
Wir bezahlen unseren Teil voll , (Eigenkapital ) er finanziert die andere Hälfte, ohne Eigenkapital. Für ihn ist es die gewünschte Vermögensbildung , für uns Erleichterung im Alter.

Eine 1/2 Miete zu bezahlen ,was korrekt wäre , möchten wir nicht, (die Rente ist zu gering) , seine ausgebliebene Miete soll ihm zuwachsen und später im Erbfall angerechnet werden .
In ? 15 , 20 Jahren wird er die Hälfte unseres 50% Anteils erben, plus entgangene Miete,
den restlichen Anteil erhält seine Schwester.

Wie kriegen wir das wohl gebacken , daß es gerecht für alle ist
Muss man was verzinsen , I dont know ..
Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Fragestellerin,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Über ein Testament lässt sich regeln, dass Ihre Kinder zwar beide je zur Hälfte Erbe werden, dass Ihr Sohn aber im Wege der Ausgleichung zusätzlich die Beträge erhält, die er Ihnen als Wohnwert zwischen dem Bezug der Wohnung und gegebenenfalls dem Tode des Letztlebenden hat zukommen lassen. Üblicherweise findet hier zwar keine Verzinsung im eigentlichen Sinne statt, aber eine Indexierung bezogen auf die Inflation.

Ich empfehle Ihnen, hier einen ortsansässigen Notar aufzusuchen und ein entsprechendes Testament beurkunden zu lassen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

Nachfrage vom Fragesteller 05.11.2017 | 15:15

Herzlichen Dank, so machen wir es .
Verlangt die " vermögensbildende Unterstützung" denn einen Ausgleich füt Tochter ?
Danke und Mit freundlichen Grüßen Birgit Haller

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.11.2017 | 15:34

Sehr geehrte Fragestellerin,


gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Grundsätzlich sind Sie frei darin, wie Sie Ihren Nachlass verteilen. Die Grenze ist das Pflichtteilsrecht, das anordnet, dass jedes Kind zumindest die Hälfte dessen bekommen muss, was es ohne Testament bei gesetzlicher Erbfolge erhielte.

Ich habe Sie so verstanden, dass Sie Ihrem Sohn die jetzt "entgangene" oder gestundete halbe Miete der gemeinsamen Wohnung vorab vom Erbe zukommen lassen wollen, und dass das restliche Erbe dann hälftig geteilt werden soll. So etwas kann vom Notar entsprechend formuliert werden.

Besprechen Sie mit einem Notar, welche Lösung Sie als gerecht empfinden. Es gibt hier keine zwingenden Berechnungsmethoden, solange beiden Kindern der Pflichtteil verbleibt. Der Notar wird Ihnen hier Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, wie Sie Ihr Vermögen unter Berücksichtigung der Wohnung so verteilen und vererben können, dass nach Ihrem Gefühl jeder "zu seinem Recht" kommt.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 07.11.2017 | 08:02

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 07.11.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64524 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER