Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungskauf - Falsche qm im Kaufvertrag vereinbart


23.05.2007 16:34 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Vor gut einem Jahr kauften wir eine Eigentumswohnung mit 117,29 qm Wohnfläche inkl. Balkon und Miteigentumsanteil an einem 1444 qm großen Grundstücks für 94000 € in einem 9 Parteien Haus.Vor kurzen erhielten wir ( alle Eigentümer) unsere Nebenkostenabrechnung und stellten wiedersprüchlige Quadratmeterzahlen der einzelnen Wohnungen fest. Worauf ich unsere Wohnung neu vermahß. Ich stellte fest das der Balkon 3 qm kleiner ist als im Grundriss berechnet. Somit ist die Wohnung nur 114 qm groß. Kann ich vom Verkäufer das zu viel Gezahlte Gelt zurückverlangen ( hier ca.2400€ ) ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Voraussetzung für eine Kaufpreisminderung, über die Sie einen Teil des Kaufpreises zurückerlangen könnten, ist zunächst ein Mangel der Kaufsache gemäß § 434 BGB.
Wenn die Wohnung nun kleiner ist, als im Kaufvertrag angegeben, liegt dann ein Mangel vor, wenn im Mietvertrag ein Quadratmeterpreis vereinbart wurde.
Sofern aber ein Pauschalpreis für die Wohnung vereinbart worden ist, könnten die Voraussetzungen für einen Sachmangel noch nicht vorliegen, da die Abweichung zu gering sein könnte. Hier kommt es vor allem auf den Kaufvertrag und die zu dessen Abschluss führenden Umstände an – ohne die Kenntnis hierüber ist eine abschließende Beurteilung nicht möglich. Der BGH hat immer dann ein Minderungsrecht zugesprochen, wenn die Wohnung 10% zu klein war.

Ich rate Ihnen, den Kaufvertrag einem Rechtsanwalt zur Prüfung vorzulegen; in diesem Zusammenhang stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER