Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungskauf, Eigenheimzulage und Risiko


07.07.2005 12:18 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wir sind sehr an dem Kauf einer Eigentumswohnung interessiert, deren aktueller Besitzer - und Bewohner - im August 05 mit dem Bau seines Hauses beginnen möchte, und der aus dem Verkaufspreis der Wohnung sein Grundstück finanzieren will. D.h., wir würden ihm in nächster Zeit die Wohnung abkaufen, könnten aber erst nächstes Jahr Mai oder Juni dort einziehen und er würde bis dahin z.B. unser Mieter werden.
1. Gibt es in dieser Konstellation eine Möglichkeit, die Eigenheimzulage noch zu bekommen? Wir haben gehört, daß man noch in diesem Jahr in der erworbenen Wohnung gemeldet sein muß, um ein Anrecht darauf zu haben.
2. Gibt es eine Möglichkeit, unser persönliches Risiko abzudecken oder wenigstens zu minimieren, falls etwas mit seinem Hausbau oder seiner übrigen Finanzierung oder sonstwas daneben geht oder sich der Umzug stark verzögert? Denn wir wären zwar dann Eigentümer der Wohnung, aber im schlimmsten Fall - in dem er nicht mal weiter an uns Miete zahlen würde, aber in dieser Wohnung bliebe,müßten wir unsere Miete weiter zahlen und unseren Kredit abzahlen, was uns den Hals brechen würde.
Vielen Dank vorab!
07.07.2005 | 13:08

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrte Rechtssuchende,

grds beginnt der Förderzeitraum mit dem Jahr der Anscahffung der Wohnung. Das ist das Jahr, in dem Sie laut Kaufvertrag der wirtschaftliche Eigentümer der Wohnung werden. Also der Zeitpunkt, zu dem Besitz,Gefahr,Nutzen und Lasten auf Sie übergehen.

Ab diesem Zeitpunkt werden Sie also durch Eigenheimzulage gefördert. Wenn Sie also 2005 den Vertrag abschliessen würde,beginnt grds die Förderung mit 2005.

ABER

Zwar beginnt die Förderung im Jahr der Anschaffung der Wohnung. Damit Sie aber tatsächlich Eigenheimzulage beantragen können, müssen Sie im gleichen Jahr auch in die Wohnung einziehen. Gelingt Ihnen das nicht, verlieren Sie unwiederbringlich die Förderung für das erste Jahr.Schaffen Sie also den Einzug nicht mehr in 2005, dann müssen Sie um die volle Eigenheimzulagenförderung zu bekommen (Förderzeitraum 8 Jahre) im Kaufvertrag festlegen, dass der Zeitpunkt der Anschaffung erst auf den 2 Januar des folgenden Jahres fällt. In 2006 müssen Sie dann aber unbedingt einziehen. Es würde dabei sogar reichen, wenn Sie kurz VOR Neujahr einziehen.

Sprechen Sie diese Vertragsproblematik auch beim Notar an, der den Wohnungskaufvertrag notariell beurkunden wird.

Im Übrigen können Sie sich natürlich nur dort melden, wo Sie tatsächlich auch wohnen.

Zu 2
Das wirtschaftliche Risiko kann ich Ihnen als Anwalt natürlich nicht abnehmen. Wann Sie grds machen können, ist mit dem Grundstückseigentümer der die Wohnung mietet einen sog Zeitmietvertrag abzuschliessen. Hierbei legen Sie genau fest, von wann bis wann der Mieter die Wohnung bewohnen darf und wann er ausziehen muss. Allerdings sollten Sie im Vertrag auch genau begründen, warum der Mieter die Wohnung nur befristet nutzen darf, nämlich weil Sie die Wohnung danach selber bewohnen wollen und einziehen werden. Damit stellen Sie einigermaßen sicher, dass der Mieter dann tatsächlich auch ausziehen muss. Ein Standartmietvertrag werden Sie wohl hierfür aber nicht verwenden können. Am besten Sie lassen sich hierfür einen Mietvertrag durch einen Anwalt geben, der sich auf Mietrecht spezialisiert hat.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

Nachfrage vom Fragesteller 07.07.2005 | 22:15

Vielen Dank für die Antwort.

Sie schlagen vor, den Zeitpunkt der Anschaffung in das Jahr 2006 bei Vertragsabschluß in 2005 zu verschieben.

Wie verhalten sich unter diesem Aspekt der Zahlungszeitpunkt (gleich oder erst 2006), der Zeitpunkt des Grundbucheintrags und der Zeitraum der Förderung auch unter dem Aspekt, dass die EHZ (wahrscheinlich) im Jahr 2006 abgeschafft wird?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.07.2005 | 15:48

Sehr geehrter Rechtssuchender,

wenn keine Möglichkeit in 2005 schon in die Wohnung einzuziehen und Sie diese aber schon 2005 anschaffen, dann werden Sie die Förderung für ein Jahr nicht bekommen.

Natürlich besteht grds die Gefahr, dass die Eigenheimzulage abgeschafft wird. Diese Frage liegt derzeit beim Vermittlungsausschuss. Die SPD wollte diese ja beschaffen, dagegen hat sich aber die CDU/CSU Fraktion gewandt. Sollte die CDU den Wahlkampf gewinnen, so wäre mit grösserer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass die Eigenheimzulage bestehen bleibt ( die Lieblingssubvention von Steuber).

Es ist derzeit also völlig unklar ob und wann diese Förderung abgeschafft werden soll.

Wenn Sie also die Förderung erst zu einem Zeitpunkt beantragen, an der diese bereits abgeschafft wurde, kann es natürlich theoretisch passieren, dass Sie keine Förderung mehr erhalten.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER