Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungsbesichtigung mit fremder Person


21.08.2007 19:34 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit mehreren Jahren bewohne ich eine Wohnung in Berlin. Die Vermieter, eine Erbengemeinschaft, sind fortlaufend mit Klagen, ungerechtfertigten Forderungen und Einschüchterungsversuchen gegen uns Mieter beschäftigt. Offensichtlich beabsichtigen die Vermieter, die Miete dadurch zu erhöhen, langjährige Mieter aus den Wohnungen herauszukraulen um an neue Mieter mit entsprechender Mieterhöhung vermieten zu können.
Da wir jedes Jahr wiederholt Ärger mit dem Vermieter haben, durch ihn angedrohte Gerichtsprozesse wegen ungerechtfertigter Mieterhöhungsforderungen gegen uns erst angestrengt, später jedoch durch ihn auf Grund der Erfolglosigkeit zurückgezogen wurden und er uns Mietern "das Leben sichtlich schwer machen möchte" bin ich inzwischen sehr vorsichtig geworden.

Vor einigen Tagen erhielt ich folgendes Schreiben meines Vermieters:

Kopf
der Adresse

MIETERINFORMATION

Sehr geehrte Mieter,
vom 27.08.2007 bis 31.08.2007 soll jeweils in der Zeit zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr eine Bestandsaufnahme durch die Architekten "xyz" durchgeführt werden.

Der Zugang zu den Wohnräumen ist zu dieser Zeit unbedingt zu gewährleisten.

Die Wohnungen werden besichtigt und vermessen.

Sollten Sie diesbezüglich noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer xxx xxx xxx an Frau Mustermann.

Frau Mustermann wird vom 27.08.2007 bis 31.08.2007 jeweils ab 16:00 Uhr vor Ort sein.

Mit freundlichen Grüßen
(handgeschriebene Unterschrift)
i.A. Frau "Mustermann"


(Hinweis: Frau Mustermann ist Mitarbeiterin in der Hausverwaltung des Vermieters)
(Ende des Schreibens)


Fragen:
Muß ich auf ein solches Schreiben überhaupt reagieren ?
Mein Vermieter verordnet mir in diesem Schreiben eine ganze Woche lang täglich von 16:00 Uhr - 20:00 Uhr "Stubenarrest".

Bin ich verpflichtet, neben der Vertreterin des Vermieters ebenso fremde Personen zwecks Besichtigung und Vermessung in meine Wohnung einzulassen ? Für das Ausmessen bzw. die Besichtigung durch eine fremde Person (hier Mitarbeiter eines Architekturbüros) wurde uns Mietern kein Grund benannt.
Die Größe der Wohnung einschließlich aller Aufmaße sind dem Vermieter seit dem Abschluß des Mietvertrages bekannt; es handelt sich also nach unserer Meinung eher um eine Besichtigung von irgendwelchen Kauf-Interessenten als um die angebliche Vermessung. Eidesstaatlich kann ich bezeugen, dass sich die Größe der Wohnräume während der Mietzeit auch nicht verändert hat.

Kann mir der Vertreter des Vermieters für die von ihm angedachte Besichtigung eine konkrete Zeit vorschreiben oder muß er eine Zeit mit mir vereinbaren, wenn ich gerade nicht zu Hause sein kann (Urlaub, Arbeit etc.).


Wie muß ich vorgehen, um meine Rechte als Mieter zu wahren?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Dem Vermieter steht ein Besichtigungs- und Betretungsrecht nur bei Vorliegen eines hinreichend gewichtigen Grundes vor.

Der Vermieter begehrt in Ihrem Fall eine Besichtigung, um die Wohnung wohl auf ihren vertragsgerechten Zustand überprüfen zu können.
Ein solches Recht kann etwa alle zwei Jahre ausgeübt werden.

Der Vermieter muss die beabsichtigte Besichtigung rechtzeitig ankündigen und mit Ihnen als Mieter eine Terminsvereinbarung treffen.
Der Vermieter hat grundsätzlich nicht die Möglichkeit, einseitig und ohne Berücksichtigung Ihrer Interessen einen Besichtigungstermin festzusetzen.

Eine Besichtigung kann darüber hinaus nur angemessenen Zeiten beansprucht werden (10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr werktags).

Die vom Vermieter vorgeschlagene Terminierung über eine Woche ist nicht zumutbar. Eine wöchentliche Besichtigung ist gerade im Hinblick auf die Belange des Mieters als zumutbar einzustufen (vgl. LG Kiel Urt. v. 01.06.1992, Az. 1 S 26/92 WM 93, 52).

Vor diesem Hintergrund empfehle ich eine Kontaktaufnahme mit dem Vermieter, um eine wöchentliche Besichtigung in der Zeit zw. 10 bis 13 Uhr oder 15 - 18 Uhr zu vereinbaren.
Die von dem Vermieter einseitig festgesetzte Terminierung müssen Sie unter keinem rechtlichen Gesichtspunkt dulden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Einstweilen verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Hamburg 2007
info@kanzlei-roth.de

Nachfrage vom Fragesteller 21.08.2007 | 22:34

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Roth,

Vielen Dank für Ihre schnelle Beantwortung eines Teils meiner Anfrage.

Ein weiterer, im Anschreiben sehr wichtiger und bewußt erwähnter Sachverhalt bezog sich auf den Aspekt, ob ich verpflichtet, neben der Vertreterin des Vermieters ebenso fremde, vom Vermieter mitgebrachte Personen "zwecks Besichtigung und Vermessung" in meine Wohnung einzulassen, ohne daß der Vermieter dafür einen Grund angibt ?

Ausgehend davon, dass uns der mit Vollmacht des Vermieters ausgestattete Vertreter der Wohnungsverwaltung in der Betriebsabrechnung "Hauswartungskosten" berechnet, gehe ich davon aus, daß ein Hauswart wie auch die bevollmächtigte Vertreterin der Wohnungsverwaltung sehr wohl in der Lage sein dürften, eine bereits einmal vermessene Wohnung nochmals zu vermessen.
Wie bereits in meinem ersten Schreiben betont, sehe ich in der Besichtigung und Vermessung meiner Wohnung (ohne jeglichen angegebenen Grund) viel eher eine gezielte Besichtigung des Zustandes der Wohnung durch fremde, außenstehende Personen, für die es seitens des Vermieters wie auch der bevollmächtigten Verwalter keine Begründung gibt.

Für das Ausmessen bzw. die Besichtigung durch eine fremde Person (hier unbekannte Mitarbeiter eines angeblichen Architekturbüros !!! ) wurde uns Mietern bis heute kein Grund benannt (siehe auch Schreiben des Vermieters). Muß der Vermieter einen Grund benennen, wenn er für fremde Personen Einlaß in meine Wohnung fordert ?

Kann ich die Besichtigung oder / und das Vermessen der Wohnung durch fremde Personen ablehnen bzw. kann ich von dem angeblichen Vertreter des Architekturbüros verlangen, dass sich dieser mit einem Firmenausweis ausweist ?

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen
JJ

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.08.2007 | 14:17

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Wenn der Vermieter Personen hinzuzieht, deren Hilfe er sich bei der Durchführung seiner Verpflichtungen mangels eigener Sachkunde bedienen muss, so hat er dies Ihnen gegenüber anzuzeigen.

Zur Überprüfung des Zustands der Wohnung benötigt der Vermieter keine dritte Person, die ihn begleitet.

Sie sollten den Vermieter zunächst fragen, warum die Wohnung vermessen werden muss.
Wenn der Vermieter diese verkaufen will, steht dem Vermieter ein Anspruch auf Betreten der Mietwohnung zu, um den Kaufinteressenten die Wohnung zu zeigen.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie sich von dem Vertreter des Architekturbüros dessen Firmenausweis zeigen lassen.
Wird der Nachweis nicht geführt, so müssen Sie auch nicht das Betreten durch diese Person dulden.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.08.2007 | 14:18

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Wenn der Vermieter Personen hinzuzieht, deren Hilfe er sich bei der Durchführung seiner Verpflichtungen mangels eigener Sachkunde bedienen muss, so hat er dies Ihnen gegenüber anzuzeigen.

Zur Überprüfung des Zustands der Wohnung benötigt der Vermieter keine dritte Person, die ihn begleitet.

Sie sollten den Vermieter zunächst fragen, warum die Wohnung vermessen werden muss.
Wenn der Vermieter diese verkaufen will, steht dem Vermieter ein Anspruch auf Betreten der Mietwohnung zu, um den Kaufinteressenten die Wohnung zu zeigen.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie sich von dem Vertreter des Architekturbüros dessen Firmenausweis zeigen lassen.
Wird der Nachweis nicht geführt, so müssen Sie auch nicht das Betreten durch diese Person dulden.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER