Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnung nur räumen, nicht renovieren?

| 19.06.2010 23:28 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Guten Tag,

wir haben dringenden Klärungsbedarf: wir haben unsere Whg. fristgerecht zum 31.07. gekündigt und ein paar Informationen über unsere Pflicht zur Renovierung eingeholt, wissen jedoch nicht, was nun wirklich juristisch gilt.
In unserem Standard-Mietvertrag (Haus und Grund) von August 2006
gibt es den § 14 Schönheitsreparaturen, der besagt: 1. Der Mieter führt auf eigene Kosten die Sch. fachgerecht durch (...), unter 2. Dies ist im allg. der Fall... "alle drei Jahre: Küchen, Bäder und Duschen" usw.
Dann haben wir unter § 24 (Zustand der Mieträume bei Beginn des Mietverhältnisses) einen maschinengeschriebenen Zusatz des Vermieters (nach 1. Der Mieter übernimmt die Whg. im ggw. Zustand:)
- "ordnungsgemäß renoviert
- bei Auszug sind die Tapeten zu entfernen.
- je nach Bedürftigkeit die Türen zu streichen."

Nach unseren Informationen kann das Entfernen der Tapeten nicht gefordert werden. Heißt das, dass mit diesem Zusatz der ganze Vertrag ungültig wird und wir wirklich gar nicht renovieren müssen, sondern die Whg. nur räumen?
Was kann der Vermieter von uns fordern? Wir befürchten nichts Gutes, da dieser äußerst penibel ist und uns nicht wohlgesonnen. Darf er ggf. unsere Kaution von drei Monatsmieten oder Anteile einbehalten?
Wir haben uns erfolgreich um einen Nachmieter bemüht und
sind mit vier Interessenten einig geworden, dass sie selbst streichen würden gegen eine Aufwandsentschädigung unsererseits. Wir haben unserem Vermieter die Kontaktdaten von vier Interessenten präsentiert, die schon einen Monat vor Fristende einziehen würden. Diese lehnt er ab, da "wir nicht zu verhandeln hätten".

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!







Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Aufgrund des Summierungseffektes sind die Regelungen über die Schönheitsreparaturen und die Endrenovierung rechtswidrig und damit unwirksam. Sie müssen die Wohnung daher nur räumen, nicht renovieren.

Der Vermieter kann von Ihnen nur ein besenreines Räumen der Wohnung, nichts weiter fordern.

Sofern Sie die Wohnung nicht beschädigt haben, kann der Vermieter auch keinen Teil der Kaution einbehalten.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Bewertung des Fragestellers 22.06.2010 | 10:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?