Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnung fest mieten als Ferienwohnung in Deutschland mit Hauptwohnsitz Schweiz

| 04.06.2016 17:32 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Busch


Sehr geehrte Damen und Herren

Ich brauche Ihren Rat zu der folgenden Frage und den Auswirkungen einer allfälligen Steuer in Hamburg:

Situtation:
Ich wohne seit 2006 in der Schweiz, habe neben dem deutschen auch den Schweizer Pass.
Ich habe den Hauptwohnsitz in der Schweiz.
Mein Mann und ich haben hier eine Firmenbeteiligung, sowie auch den Hauptwohnsitz.
Mein Mann ist Schweizer und ich bin mit ihm seit 2009 verheiratet.
Meine Töchter und Enkelkinder wohnen im Raum Hamburg.

Frage:
Nun beabsichtigen wir, dass wir allenfalls eine Wohnung in Hamburg anmieten.
Wir würden diese Wohnung für unsere Ferien benutzen und auch nicht weitervermieten.
Ebenfalls wäre ich in zeitlichen Abständen von ca. 6 Wochen jeweils für 1 Woche in Hamburg.

Was hätte dies für mich für Auswirkungen in Bezug auf die Steuern?
Wären wir steuerpflichtig?
In welcher Form?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Angesichts Ihres Vorhabens werden Sie sich ggf. auf Diskussionen mit dem deutschen Finanzamt einstellen müssen. Die Steuerpflicht in Deutschland (für Ihr gesamtes Welteinkommen) knüpft an den Wohnsitz oder dauernden Aufenthalt an. Auf melderechtliche Gegebenheiten kommt es hierbei nicht an. Da Sie nun eine Wohnung anmieten wollen, steht Ihnen diese jederzeit zur Verfügung, es besteht also ein Indiz dahingehend, dass Sie nun einen Wohnsitz oder dauernden Aufenthalt in Deutschland begründen werden, so dass die deutschen Finanzbehörden auf die Idee kommen könnten, Sie zur Abgabe Ihrer Steuererklärung in Deutschland aufzufordern.

Zwar würden vermutlich nach dem Doppelbesteuerungabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz Ihre Einkünfte allein in der Schweiz zu versteuern sein, dies weiß das deutsche Finanzamt jedoch nicht automatisch.

Um dies zu vermeiden und klarzustellen, dass Ihr Wohnsitz allein in der Schweiz bleibt, bietet es sich an, über einen Steuerberater das für Ihre Wohnung in Deutschland zuständige Finanzamt vorab anzuschreiben und den Sachverhalt zu erklären, damit sichergestellt ist, dass sich nichts für Sie ändert und Sie nicht in Deutschland eine Steuererklärung abgeben müssen.

Nach Ihrer Schilderung und den Plänen nämlich, würde sich tatsächlich nichts änden, erfahrungsgemäß entstehen in derartigen Konstellationen allerdings stets erhebliche Diskussionen mit den deutschen Finanzämtern.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 06.06.2016 | 16:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"War eine sehr schnelle, kurze, klar verständliche Antwort. Bin sehr zufrieden mit der Auskunft."
Stellungnahme vom Anwalt: