Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnung an Kind vermieten und Hartz4

03.08.2014 12:54 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Zusammenfassung: Zu den Kosten der Unterkunft im SGB II Bezug.

Ich beabsichtige eine Eigentumswohnung zu kaufen und an meine Tochter zu vermieten ( in einer entfernten Stadt; mit finanzamtkonformen Mietvertrag).
Was passiert, wenn die Tochter mal zur Hartz4-Empfängerin wird?

Ist die Wohnungsgröße wichtig oder entscheidet allein die Höhe der Mietkosten über die Fortzahlung der Miete? Kann die Wohnung also z.B auch 80 m² groß sein, wenn die im Mietvertrag festgelegten Kosten die Mietobergrenze der Stadt nicht übersteigen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Ihre Tochter erstmalig SGB II Leistungen bezieht, wird geprüft ob die Wohnkosten angemessen im Sinne des § 22 SGB II sind. Wenn die Wohnung zwar zu groß (für eine Person nur 50 qm), aber nicht zu teuer ist, können die tatsächlichen Wohnkosten weiter gewährt werden. Man muss aber sehen, dass die Größe auch Auswirkungen auf die Nebenkosten haben kann, da sich diese nach der Größe richten. Wenn sowohl Kaltmiete, als auch Nebenkosten und Heizung nach den örtlichen Kriterien angemessen sind, würden diese auch weiter in voller Höhe gezahlt.

Sollte dies nicht der Fall sein, dann erfolgt eine Absenkungsaufforderung durch die ARGE und Ihrer Tochter würden 6 Monate zeit gegeben die Unterkunftskosten zu senken. Danach werden nur noch die angemessenen Kosten übernommen. Es würde also keine völlige Streichung erfolgen, sondern eine Absenkung auf das örtlich nach ARGE angemessene Niveau.

Bei einem Mietvertrag zwischen engen Verwandten ist es immer wichtig, dass dieser einem Drittvergleich standhält, also so gefasst ist, als wenn der Mieter ein fremder Dritter wäre.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76216 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Bin sehr zufrieden mit der schnellen Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort ! Das hilft mir sehr weiter ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreich und beruhigend. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER