Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnung an 'Fremde ' verschenken

31.10.2014 16:07 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Habe mir ein günstige Wohnung (40.000,00€) gekauft.
Diese würde ich gerne meiner ehemaligen Stieftochter (bin mitlerweile geschieden) überlassen, mit lebenslangem Wohnrecht für mich.
Wie kann ich vorgehen? Ist Schenkung möglich.
Hat der Staat immer 10 Jahre Zugriff (bei Heimunterbringung meiner Person, Beerdigung u.s.w.)
Gibt es andere Möglichkeiten?

31.10.2014 | 16:41

Antwort

von


(574)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wenn Sie das wünschen, können Sie Ihrer Stieftochter die Wohnung schenken und sich selber ein Wohnrecht oder ein Nießbrauchsrecht vorbehalten.

Bei einer Schenkung besteht das Recht des Schenkers, innerhalb von zehn Jahren nach der Schenkung das Geschenk wegen Verarmung zurückzufordern. Dieses Rückforderungsrecht geht auf die Sozialbehörden über, wenn Sie Sozialleistungen zur Deckung Ihres Lebensunterhalts (zum Beispiel bei einer Heimunterbringung) in Anspruch nehmen müssen. Das lässt sich bei einer Schenkung auch nicht zulasten der Behörde ausschließen.

Für die Übertragung einer Immobilie benötigen Sie immer einen Notar, weil die Übertragung durch notarielle Beurkundung erfolgen muss. Es wäre aus diesem Grunde ratsam, sich mit einem ortsansässigen Notar in Verbindung zu setzen, der den Übertragungsvertrag vorbereiten kann. Im Rahmen einer vorherigen Besprechung können dann Ihre Wünsche und Vorstellungen im Einzelnen erörtert und bei dem Vertragsentwurf berücksichtigt werden.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


ANTWORT VON

(574)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, hat mir sehr gut weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER