Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnung Tapezieren und danach noch mal weiß streichen?

28.03.2014 11:00 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


13:11

Wir ziehen aus unserer gemieteten Wohnung zum 01.06.2014 aus. Angemietet hatten wir diese am 01.08.2013, also gerade einmal 10 Monate.

Zum einen hat der Vermieter gefordert, dass wir alle Räume Tapezieren bzw. Streichen.

Wir haben in 3 Räumen die Tapeten (da farbige Mustertapeten vom Vormieter übernommen) durch Rauhfaser erneuert. In den anderen Räumen haben wir gestrichen, weil er uns sonst angedroht hat, alle Arbeiten durch einen Malerbetrieb durchführen zu lassen und uns dies in Rechnung zu stellen.

Der Vermieter fordert nun, da die Rauhfaser nicht schneeweiß ist und sich somit von der Decke (die nicht tapeziert wurde und noch weiß ist) abhebt, alle diese Zimmer nochmals weiß überzustreichen, andernfalls würde er die Wohnung nicht abnehmen.

Im Mietvertrag ist folgendes vereinbart:
"Der Mieter ist während der Mietzeit verpflichtet, die laufenden Schönheitsreparaturen innerhalb der Wohnung auszuführen, soweit diese durch den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache seit Mietbeginn erforderlich werden. Zu den Schönheitsreparaturen gehören: Das Tapezieren, Anstreichen der Wände und der Decken, das Pflegen und Reinigen der Fussböden, das Streichen der Innentüren, der Fenster und Außentüren von innen sowie das Streichen der Heizkörper und Versorgungsleitungen innerhalb der Wohnung. Die Arbeiten sind handwerksgerecht auszuführen. Demgemäß sind die Mieträume am Ende des Mietverhältnisses in dem Zustand zurückzugeben, der bestehen würde wenn der Mieter die erforderlichen Schönheitsreparaturen ausgeführt hätte."

Müssen wir trotz tapezieren dann wirklich nochmal die frisch tapezierte Rauhfaser weiß überstreichen?

Hätten wir überhaupt beim Auszug in allen Zimmern renovieren müssen?

Freundliche Grüße

28.03.2014 | 11:11

Antwort

von


(1164)
Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Müssen wir trotz tapezieren dann wirklich nochmal die frisch tapezierte Rauhfaser weiß überstreichen?

Ja, die Tapeten müssen zumindest neutral gestrichen werden.


Hätten wir überhaupt beim Auszug in allen Zimmern renovieren müssen?

Nur dann, wenn es nach dem Grad der Abnutzung überhaupt erforderlich gewesen ist.
Dies kann ich von hier aus nicht beurteilen. Da Sie aber relativ kurz in der Wohnung gelegt haben, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie überhaupt nicht renovieren mussten.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Rechtsanwaltskanzlei K. Roth
info@kanzlei-roth.de
www.kanzlei-roth.de
http://www.kanzlei-roth.de/kontakt.php
Tel. 040/317 97 380
Fax: 040/31 27 84
Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg


Rechtsanwalt Karlheinz Roth

Rückfrage vom Fragesteller 28.03.2014 | 11:17

Hallo Herr Roth, vielen Dank für die Antwort.

Was den Zustand betrifft: Wie sieht es denn aus, wenn die Vormieter nicht ihrer eigenen Renovierungspflicht nachgekommen sind und wir haben die Wohnung entsprechend unrenoviert übernommen, weil der Anfang des Mietverhältnisses anstand?

Wurde auch im Übergabeprotokoll als Mangel aufgeführt, dass die das nicht gemacht haben und er hat mit denen um die Kaution deswegen gestritten. Rechtfertigt das dann diese Sachen nun von uns zu fordern? Ich hoffe, ich darf diese einmalige Nachfrage so stellen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 28.03.2014 | 13:11

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Wenn Sie in eine nicht renovierte Wohnung ziehen, obwohl der Vormieter zu Schönheitsreparaturen verpflichtet gewesen ist, hat diesen Zustand als vertragsgemäß anerkannt.

Das bedeutet: Ist in dem Mietvertrag wirksam die Abwälzung der Schönheitsreparaturen auf den Mieter vereinbart worden, muss sich der Mieter daran auch festhalten lassen und wenn erforderlich, renovieren.



Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

ANTWORT VON

(1164)

Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht, Baurecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf Basis der Ausgangssituation haben wir eine konkrete Einschätzung mit möglichen Lösungsvorschlägen erhalten. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde ausführlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und umfangreiche, schlüssige Beantwortung meiner Fragen. Sehr freundliche Kommunikation. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER