Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnung Kaufen von Grosseltern (Erbrechtliche Folgen?, Vorgehen)

15.06.2015 14:55 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Ich würde gerne die Eigentumswohnung meiner Grossmutter zu einem guten Preis abkaufen und ihr z.B. ein Mietvertrag auf Lebenszeit bzw. so lange wie sie darin wohnen kann machen. (Meine Grossmutter ist 82Jahre alt). Es gäbe für diese Wohnung mit meiner Mutter insgesamt 3 Erben. Was muss hier beachtet werden, könnte ich die Wohnung ohne weiteres zu Betrag X kaufen? Auch wenn ein späterer Erbe dagegen ist? Wie gehe ich am besten vor?

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihr Frage beantworte ich wie folgt.

Wenn Ihre Großmutter voll geschäftsfähig (d.h. nicht beispielsweise dement) oder nicht testamentarisch oder erbvertraglich gebunden ist, kann sie über ihr Vermögen frei verfügen.

Die Wohnung sollte dann aber zum wahren Wert veräußert werden, weil andernfalls eine (gemischte) Schenkung vorliegt. Die Erben können dann für 10 Jahre die Wohnung oder - gemindert um 1/10 pro abgelaufenem Jahr nach der (gemischten) Schenkung (§ 2325 Abs. 3 S. 1 BGB) - den entsprendenden Wert von Ihnen herausverlangen (§ 2329 Abs. 1 und 2 BGB).

Zur weiteren Gestaltung sollten Sie einen Kollegen / eine Kollegin vor Ort hinzuziehen, der / die alle Umstände des Einzelfalles prüfen kann. Eine Ferndiagnose auf Grund von ein paar Zeilen Sachverhalt kann dies nicht ersetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 15.06.2015 | 15:58

Sehr geehrter Herr Eichhorn,

besten Dank für Ihre Antwort.

Mein Grossvater ist Anfang des Jahres verstorben und hat Testamentarisch die Wohnung meiner Grossmutter vermacht. Somit sollte es nicht erbvertraglich gebunden sein.

Angenommen die Wohnung ist das doppelte Wert wie ich sie jetzt kaufen würde. Und nur eine Partei (späterer Erbe) würde das innerhalb den 10Jahren anfechten, und den Anteil herausverlangen, so hätte ich dennoch gespart?

Sollten weitere Schritte vor Ort über einen Anwalt abgeklärt werden oder direkt beim Notar?

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.06.2015 | 17:25

Sehr geehrter Ratsuchender,

es ist richtig, dass es für Sie günstiger ist, die Wohnung nur zum halben Wert zu erwerben. Bereits nach einem Jahr könnte nur noch 9/10 des halben Wertes, d.h. des geschenkten Betrages, herausverlangt werden.

Die Frage ist aber, ob Sie diesen Betrag auch gleich aufbringen könnten.

Da der Kauf sowieso notariell beurkundet werden muss, müssen Sie nicht extra einen Anwalt beauftragen. Wenn Sie aber einen Interessenvertreter haben wollen, der ausschließlich Ihre Interessen wahrnimmt, nehmen Sie einen Rechtsanwalt/ eine Rechtsanwältin hinzu.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER