Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnsitz in USA aber Gewerbe in Deutschland - Versteuerungsort?

08.08.2013 21:54 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Zusammenfassung: Gewerbe in Deutschland und Wohnsitz im Ausland, hier USA

Guten Tag,
ich plane meinen Wohnsitz in die USA zu verlegen, um mich dort in einem ersten Schritt Weiterzubilden (Sprache und fachliche Ausbildung) und in einem zweiten Schritt dort zu arbeiten. Ein Arbeitsvisa werde ich in ca. 1 Jahr haben. Im ersten Jahr darf ich in den USA nicht arbeiten.
In Deutschland habe ich ein Gewerbe, welches ich weiter betreiben möchte. Die Einnahmen dürften ca. 14TEUR p.a. betragen, wobei ich mich hierfür maximal 40 Tage in DE aufhalten werde. In spätestens 4 Jahren möchte ich nach DE zurückkehren, um mein Gewerbe basierend auf meiner Weiterbildung wieder Vollzeit auszuüben. Wo sind die Einnahmen zu versteuern, wie sieht es mit der Ausstellung von MwSt. aus.
Vielen Dank und viele Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Selbst wenn Sie Ihren Wohnsitz in die USA verlegen und über keinen steuerrechtlichen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland iSv § 8 AO verfügen, sind Sie nach § 49 Abs. 1 Nr. 2 a EStG mit dem Gewerbe in Deutschland steuerpflichtig, wenn Sie im Inland also Deutschland eine Betriebsstätte unterhalten. Der Begriff der Betriebsstätte ist § 12 AO definiert als grundsätzlich jede feste Geschäftseinrichtung. Die deutsche Finanzverwaltung setzt niedrige Maßstäbe an das Bestehen einer Betriebsstätte an. Da Sie, wenn ich Sie richtig verstanden habe, mindestens 44 Tage im Jahr nach Deutschland reisen, um ihr Gewerbe hier auszuüben, sind die Voraussetzungen des § 49 EStG erfüllt, so dass die Einkünfte weiterhin in Deutschland beschränkt steuerpflichtig sind und auch die Leistungen, soweit denn überhaupt steuerpflichtige Leistungen/Lieferungen vorliegen, auch mit Umsatzsteuer zu belasten sind. Etwas anderes gilt auch nicht dann bzw. nach dem DBA Deutschland-USA, weil Sie resident alien bzw. Greencardholder in den USA sind und in den USA einen Wohnsitz unterhalten und somit nach dem DBA in den USA steuerlich ansässig sind.


Die Einkünfte die der deutschen Betriebsstätte zuzurechnenden sind, werden auch in Deutschland und nicht in den USA besteuert.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen