Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.210
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnrecht volljähriger Schwangeren Tochter

13.07.2018 06:56 |
Preis: 48,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Meine Tochter ist 24 Jahre, hat eine Ausbildung zur Sozialpflegerin und ist im 7. Monat schwanger.
Seit Beginn der Schwangerschaft haben wir unserer Tochter gesagt, sie soll sich um eine Wohnung bemühen.
Was jetzt in München als Hartz 4 Empfängerin nicht gerade einfach ist..
Ich selbst bin trockener Alkoholiker und benötige eine ruhige gesunde Lebensweise um diesen Zustand aufrecht zu halten.
Wir haben unsere Tochter selbstverständlich gesagt das sie nicht gleich ausziehen muss nach der Geburt des Kindes um das Kindeswohls (Baby). Dies sollte aber nur eine Übergangslösung sein.
Wie weit bin ich jedoch verpflichtet meine Tochter bei uns auf Dauer wohnen zu lassen. 3,5 Zi. und.noch 3 Personen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,


eine gesetzliche Verpflichtung, Kind und Enkelkind bei Ihnen wohnen zu lassen, gibt es nicht. Demgemäß hat Ihre Tochter auch kein rechtliches Wohnrecht.

Somit können Sie jederzeit Ihre Tochter mit Enkelkind jederzeit aus der Wohnung weisen, sollte aber immer eine angemessene Frist beachten, die bis zu drei Monaten liegen kann.


Möglicherweise sollten Sie sich einmal mit dem Wohnungsamt in Verbindung setzen, falls das noch nicht geschehen ist, um die Situation schnell zu entschärfen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Nachfrage vom Fragesteller 13.07.2018 | 09:52

Schriftlich?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.07.2018 | 09:56

Sehr geehrter Ratsuchender,


sofern Sie die Aufforderung zum Auszug meinen, ist eine Schriftform nicht zwingend notwendig. Gleichwohl würde ich es empfehlen, damit a) Ihre Tochter etwas für das Wohnungsamt hat und b) Sie die Aufforderung im Streitfall nachweisen können.


Bei Wohnungsamt sollten Sie gemeinsam mit Ihrer Tochter persönlich vorstellig werden.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER