Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.707
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnrecht durch Eintragung ins Grundbuch

09.12.2007 13:40 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Wir sind Eigentümer eines größeren EFH, in dem wir einige Räume unseren Kindern zur Nutzung überlassen haben.Es sind Räume, die auf 2 Etagen verteilt sind. Dazwischen liegen gemeinsam genutzte Flächen (Dielen, Treppen). Die überlassenen Räume bilden keine in abgeschlossene Wohnung entsprechend §32(1) WEG.
Für diese Räume besteht ein im Grundbuch eingetragenes Wohnrecht. Der beurkundende Notar hat uns nun wissen lassen, dass die getroffene Regelung falsch sei.

Unsere Fragen:

1.Sind die Bestimmungen des §32(1) WEG auf das vorliegende Wohnrecht anwendbar?
2.Ist das beurkundete Wohnrecht für die vorhandene Raumkonstellation aufrecht zu erhalten bzw. anfechtbar?
3. Wie läßt sich das Wohnrecht (einvernehmlich) aufheben?

Sehr geehrter Fragesteller,


gerne beantworte ich Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben.

zu 1.

Das Dauerwohnrecht ist - wie auch das Dauernutzungsrecht für Räume, die nicht Wohnzwecken dienen - in den §§ 31 ff. BGB abschließend geregelt. Diese Bestimmungen sind auf Ihren Fall demnach anwendbar.

zu 2.

Sofern das Wohnrecht – wie Ihrer Schilderung zu entnehmen ist – bereits in das Grundbuch eingetragen ist, ist es wirksam entstanden. Es ist diesbezüglich unerheblich, dass es sich um keine abgeschlossene Wohnung handelt. Denn bei § 32 Abs. 1 S.1 BGB handelt es sich um eine Sollvorschrift „Das Dauerwohnrecht soll nur bestellt werden, wenn die Wohnung in sich abgeschlossen ist.“. Anfechtbar ist das Dauerwohnrecht aus diesem Grund nicht. Auch kann das Grundbuchamt das eingetragene Dauerwohnrecht nicht von Amts wegen löschen.

Zu 3.

Das Wohnrecht können Sie nur einvernehmlich durch Vereinbarung mit den Berechtigten (Ihren Kindern) aufheben. Die Aufhebung ist ebenfalls in das Grundbuch einzutragen.


Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten oder weiteren Fragen die kostenlose Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen

F. Lehmann
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 09.12.2007 | 16:59

Vielen Dank für die Antwort.

Der Notar hat auf schriftliche Nachfrage und nach Durchsicht der Urkunde, was heute in unserem Fall anders gemacht wäre, nicht reagiert.

Welche Alternative gäbe es? Kann man das bestehende Wohnrecht aktualisierend ergänzen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.12.2007 | 17:30

Sofern sich Ihre Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit auf die Regelung des § 32 Abs. 1 WEG beschränken, verweise ich auf meine Antwort. Diese Vorschrift steht der Wirksamkeit nicht entgegen. Sofern Sie an dem Wohnrecht wie vereinbart festhalten wollen, besteht kein Handlungsbedarf.

Bei einer Aktualisierung oder Ergänzung des Wohnrechts besteht die Gefahr, dass diese mangels Abgeschlossenheit nicht in das Grundbuch eingetragen wird. Ein Rechtsanspruch auf Eintragung eines Wohnrechts für Räumlichkeiten, die keine abgeschlossene Wohnung bilden, besteht gemäß § 32 Abs. 1 WEG nicht.

Eine Alternative wäre grundsätzlich das Wohnungsrecht, § 1093 BGB, das ebenfalls eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit darstellt. Ob sich dies für Ihre Zwecke eignet, kann ich aufgrund der von Ihren gemachten Angaben pauschal nicht beurteilen.

Ich empfehle Ihnen allerdings, bei Ihrem Notar ausdrücklich anchzufragen, ob er andere - als die hier behandelten - Wirksamkeitshindernisse sieht.


Ergänzung vom Anwalt 09.12.2007 | 16:20

Sehr geehrter Fragesteller,

die in vorstehender Anwort zitierten Vorschriften (§§ 31 ff., § 32 Abs. 1) sind selbstverständlich nicht im BGB, sondern im WEG enthalten.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64651 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich und sogar noch mitten in der Nacht beantwortet. Top Empfehlung und vielen Dank für die schnelle Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich kann die Anwältin sehr empfehlen, meine Fragen würden so beantwortet wie ich es mir vorgestellt habe. So ausführlich wie nötig, so wie möglich. Sehr gut. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER