Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnrecht auf Lebenszeit!


| 04.11.2005 15:54 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Guten Tag!
Meine Eltern haben vor ein paar Jahren das Haus (Landwirtschaftliches Anwesen mit Grund und Waldbesitz) an meinen Bruder übergeben! Dabei wurde festgelegt das Sie Wohnrecht auf Lebenszeit im Wohnhaus haben! Vor einem Jahr bin ich mit meinem Mann und meinem Sohn in dieses Haus miteingezogen! Mein Bruder will nun von uns Miete haben, wobei meine Eltern der Meinung sind das sie das Anrecht auf die Miete hätten!
WEM MÜSSEN WIR NUN DIE MIETE BEZAHLEN? UND WER MUSS AUFKOMMEN WENN MEINE ELTERN PFLEGEBEDÜRFTIG WERDEN?

Mit freundlichen Grüßen
Schmidmaier

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst einmal stellt sich die Frage, ob Sie überhaupt irgendjemandem zur Mietzahlung verpflichtet sind. Wenn Sie vor einem Jahr in das Haus eingezogen sind, ohne dass damals die Rede von Mietverpflichtungen war, dann können Sie sich prinzipiell auf den Standpunkt stellen, dass Sie auch weiterhin kostenlos in dem Haus wohnen dürften. Im Übrigen ist es Sache Ihrer Eltern und Ihres Bruders, sich darüber zu einigen, wer etwaige Miete von Ihnen bekommt.

Im Fall einer Pflegebedürftigkeit Ihrer Eltern müssen Sie und Ihr Bruder gleichermaßen damit rechnen, zu Unterhaltsleistungen herangezogen zu werden. Dies gilt jedoch nur dann, wenn Sie bzw. Ihr Bruder überhaupt leistungsfähig sind. Insoweit sollten Sie sich von einem Anwalt vor Ort beraten lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meine Frage wurde dadurch nicht beantwortet!
"
FRAGESTELLER 2/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER