Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnrecht Lebensgefährtin


03.11.2014 11:25 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mich vor einem Jahr von meiner Frau getrennt. Wir sind noch verheiratet. Wir besitzen 2 Häuser jeweils zu gleichen Anteilen. In einem Wohnt meine Frau in dem Anderen wohne ich seit 6 Monaten. Meine neue Lebensgefährtin ist jetzt bei mir eingezogen. Sie hat bedenken, wenn mir etwas zustößt, durch Unfall oder Krankheit und ich ins Krankenhaus komme, dass meine noch Ehefrau sie aus dem Haus haben will.

Frage: Kann man das rechtlich absichern und wenn wie?
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Solange beide Ehegatten Miteigentümer der Immobilie sind, lässt sich ein Wohnrecht nicht rechtssicher begründen. Das Miteigenums bezieht sich auf das Hausgrundstücks als Ganzes. Eine einseite Aufteilung auf bestimmte Räume oder Teile des Grundstücks ist nicht möglich. Für die Bestellung eines Wohnrechts, gleich ob dinglich oder nur schuldrechtlich, wäre daher die Zustimmung beider Miteigentümer erforderlich.

Es sollte also darüber nachgedacht werden, die Immobilien jetzt ( zu Lebzeiten) aufzuteilen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Sollten Sie eine familienrechtliche Vertretung benötigen, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 03.11.2014 | 12:40

Sehr geehrter Hr. Steidel,

vielen dank schon einmal für Ihre Ausführung. Für mich noch einmal bitte zum Verständnis. Die Häuser liegen baulich und räumlich getrennt von einander und es geht auch nur um die Situation im Krankheitsfall, nicht nach meinem Tode. Kann ich meiner Lebensgefährtin ein Wohnrecht für diese Zeit einräumen, damit sie ihre Wohnung kündigen kann?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.11.2014 | 14:28

Solange Sie gemeinsamt das Haus bewohnen, hat Ihre getrennt lebende Ehefrau keinen Anspruch auf Räumung gegen Ihre Lebensgefährtin. Sie können ein Mietverhältnis begründen. Dies ist allerdings meines Erachtens grundsätzlichnicht einmal notwendig, allenfalls zu Beweiszwecken empfehlenswert.

Zwischen Ihrer getrennt lebenden Ehefrau und Ihnen besteht eine (zumindest stillschweigende) Einigung über die Aufteilung der Nutzung der beiden Immobilien. Aufgrund dieser Vereinbarung ist jeder Ehegatte berechtigt, den ihm überlassenen Wohnraum nach eigenem Ermessen und unter Ausschluss des jeweils anderen zu nutzen. Dies gibt Ihnen das Recht, Ihre Lebensgefährtin in die Wohnung / das Haus mit aufzunehmen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER