Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.259
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnraum als Privatperson gegen Provision vermitteln

| 15.09.2018 04:40 |
Preis: 35,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Genehmigung Makler

Ist es erlaubt als Privatperson, also nicht gewerbsmäßig und nicht nachhaltig, aber mit der Absicht neben dem Studium etwas dazu zu verdienen, eine Wohnung bzw. Wohnraum (Objekt Dritter) gegen eine Provision zu vermitteln?
Es gibt noch keine Beauftragung eines Eigentümers einer Wohnung diese zu vermieten/vermitteln bzw. er soll von der Vermittlung/Vermittlungsprovision nichts erfahren. Bedarf es hier einer Einstimmung zur Vermittlung gegen Provision seitens des Eigentümers?
Es soll im Vornhinein ein Vertrag (Suchauftrag für ein Mietobjekt) zwischen mir (Vermittler, Beauftragter, Privatperson) und dem Kunden (Mieter, Auftraggeber) zu standekommen. Dafür möchte ich potentielle Mieter anschreiben und mit meiner Arbeit/Dienstleistung von Privat werben. Nach Vertragsabschluss möchte ich für diesen Kunden arbeiten und ihm eine wunschgerechte Wohnung suchen. Sollte ich etwas finden, möchte ich dies dem Kunden vorstellen und eine Wohnungsbesichtigung beim Eigentümer einholen.
Und sollte es dann auch zum Mietvertragsabschluss kommen (zwichen Eigentümer und Mieter) möchte ich meine Arbeit/Dienstleistung vom Mieter honorieren lassen (zwei Nettomonatsmieten).
Die Vermittlung soll nur einmalig oder höchstens ein zweites Mal stattfinden, ist also nicht nachhaltig und ist somit auch nicht gewerblich und bedarf keinem Maklerschein (den nach § 34c), den ich nicht habe, und ich muss auch keine MwSt. zahlen stimmt das?

Freue mich auf eine Antwort
R. U.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Sie gewerbsmäßig handeln, ist die Genehmigung erforderlich. Hier treten Sie nach außen mit Gewinnerzielungsabsicht auf. Das Kriterium, auf das Sie sich beziehen ist „auf Dauer" - allerdings reicht hier bereit auch die erste Tätitgkeit, wenn Sie diese Dienste eine gewisse Zeit (z.B. während Ihres Studiums) anbieten wollen. Da es Auslegungssache ist, was Sie vorhaben - ob also eine gewisse Dauer gegeben ist - kann das Unterlassen einer Genehmigung und Gewerbeanmeldung zu einer Busse/Strafe führen, wenn Sie nicht das Gegenteil beweisen können (schwierig!). Ich würde Ihnen daher raten, eine Genehmigung einzuholen, da aus meiner Sicht für die Zeit des Studiums auch diese Dauer gegeben ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 15.09.2018 | 21:46

Wie wäre es dann konkret in diesem Fall: Ich kenne einen Kunden (Mieter, Suchender nach geeignetem Wohnraum) und kenne seine Anforderungen an eine Wohnung und weiß auch von einer passenden Wohnung, die frei wird.
Nun möchte ich diesem Kunden einen Vertrag (Aufbau basierend auf einen Maklervertrag, allerdings angepasst, biete z.B. wenige Dienste und mach deutlich, dass ich bloß Privatperson bin und nur private Dienstleistungen biete) "Suchauftrag eines geeigneten Mietobjekts" mit mir als Vermittler unterschreiben lassen.

Die Vermittlung selbst und meine Dienstleistung ist eine Sache von insgesamt EINER STUNDE. Danach ist die Sache abgeschlossen, ist also nur einmalig. Für weitere Fälle werde ich die Erlaubnis beantragen (dauert allerdings auch!).

Bedarf es hier einer Einstimmung zur Vermittlung gegen Provision seitens des Eigentümers?
Gilt der Mieter hier konkret nach dem Bestellerprinzip von 2015 als Besteller?
Ist hier konkret eine gewisse Dauer gegeben?
Sind zwei Nettomonatsmieten als Privatperson berichtigt?
Muss ich MwSt. bezahlen?

Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.09.2018 | 11:37

Wenn Sie danach weiter tätig sind, wie Sie schreiben, ist auch das erste Mal bereits gewerblich, Sie haben ja vor, es weiter zu tun und beantragen die Genehmigung - also auch dafür:Steuer, Genehmigung, Gewerbe etc erforderlich. Sie können nicht erst privat, dann gewerblich tätig sein, das geht nicht!

Bewertung des Fragestellers 16.09.2018 | 21:39

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ihre Antwort war leider stets sehr knapp. Außerdem haben Sie einige meiner Fragen ignoriert. Ich weiß jetzt zwar mehr, doch einige meiner Fragen sind immer noch unbeantwortet. Falls Ihrer Meinung nach mein Einsatz zu wenig war für eine ausführliche Antwort, hätten Sie vielleicht lieber nicht antworten sollen."
Stellungnahme vom Anwalt:
Die Antwort kann man auch knapp geben, wenn man es nicht darf, darf man nicht!