Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnhausneubau mit Rampe vom natürlichen Gelände in das KG

| 17.07.2019 09:45 |
Preis: 80,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Saeger


Wir planen ein neues Wohnhaus. Hierbei soll an der Grundstücksgrenze vom natürlichen Gelände eine Rampe in das Kellergeschoss ausgeführt werden. Ist dies bei vorgeschriebener offener Bauweise (B-Plan) möglich?

Sehr geehrte Fragensteller,

mit § 22 Abs. 2 Baunutzungsverordnung spricht an sich erst einmal nichts dagegen

Denn die Norm besagt bloß:

"(2) 1In der offenen Bauweise werden die Gebäude mit seitlichem Grenzabstand als Einzelhäuser, Doppelhäuser oder Hausgruppen errichtet. 2Die Länge der in Satz 1 bezeichneten Hausformen darf höchstens 50 m betragen. 3Im Bebauungsplan können Flächen festgesetzt werden, auf denen nur Einzelhäuser, nur Doppelhäuser, nur Hausgruppen oder nur zwei dieser Hausformen zulässig sind."

Es geht also erst einmal nur um einen Seitenabstand zum Nachbarhaus. Ansonsten sollte man stets das Bauvorhaben wenigstens schriftlich beim jeweiligen Bauamt anzeigen, um anderweitige Aspekte ( Naturschutz etc. ), die gegen die konkrete Ausführung sprechen könnten, im Vorfeld auszuschließen.

MfG
RA Saeger

Bewertung des Fragestellers 19.07.2019 | 08:42

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war mir nicht konkret genug, denn "es spricht erst einmal nichts dagegen" weis ich ja nicht was als zweites kommt oder kommen kann. Ansonsten war alles in Ordnung."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 19.07.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69580 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und ausführliche Antwort. Dankeschön. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle, kompetente Antwort hervorragende Beratung ...
FRAGESTELLER