Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohngemeinschaft mit eigenem Sohn gründen

04.11.2016 10:32 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Sohn (25 Jahre) ist nach dem Studium jetzt an seiner Bachelor-Arbeit und hat sonst kein Einkommen.
Er lebt bei mir und ich habe ihm so sämtliche Kosten finanziert. Außerdem bekam er 150 Euro Taschengeld pro Monat.
Da wir immer wieder in Streitigkeiten kommen, wegen Haushaltsführung und geringer Wertschätzung seinerseits, möchte ich mit ihm ein Wohgnemeinschaftsverhältnis gründen. Er soll also selber einkaufen, kochen etc. Das heißt, er zahlt weiterhin für Miete, Strom etc nichts, muss aber für Essen und persönlichen Bedarf selber aufkommen. Wieviel muss ich ihm dafür monatlich zur Verfügung geben?
Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der erteilten Informationen wie folgt:

Da Sie nichts zur Höhe Ihres Einkommens sagen, kann ich Ihnen keine konkrete Zahl nennen.

Die Düsseldorfer Tabelle sagt:

"Der angemessene Gesamtunterhaltsbedarf eines Studierenden, der nicht bei seinen Eltern oder einem Elternteil wohnt, beträgt in der Regel monatlich 735 EUR. Hierin sind bis 300 EUR für Unterkunft einschließlich umlagefähiger Nebenkosten und Heizung (Warmmiete) enthalten. Dieser Bedarfssatz kann auch für ein Kind mit eigenem Haushalt angesetzt werden"

Wenn man jetzt den Wohnanteil von 300.- € herausrechnet, bleibt ein Betrag von 435.- € übrig.

Zu brücksichtigen sind jetzt noch Positionen für Nebenkosten, Strom etc, so dass von einem Bedarf im Bereich 350.- € auszugehen sein dürfte.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER