Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohngemeinschaft - Internet


14.06.2007 20:45 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrter Anwalt, Anwältin,

wir leben zur Zeit zu dritt in einer WG.
Der Internetanschluss läuft auf mich und die anderen beiden Bewohner nutzen ebenfalls das Internet.

Da wir uns alle noch nicht sehr lange kennen möchte ich mich absichern, dass keiner der Bewohner illegale Downloads tätigt und dass nicht im Falle eines Falles ich der bin, der zur Rechenschaft gezogen wird.

Meine Frage wäre, ob es möglich ist solch eine Vertag zu schlie0en oder wie dies ablaufen würde.
Ich möchte mich nur gegen alle Eventualitäten absichern.

Danke für die Mühe
14.06.2007 | 21:23

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Es gibt derzeit noch keine gesicherte Rechtsprechung für diesen Fall, jedoch weisen einige Urteile dahin, daß der Inhaber des Anschlusses grundsätzlich haftet, wenn er nicht umfassende Prüfpflichten erfüllt.

Um eine strafrechtliche Haftung zu verhindern, sollten Sie auf jeden Fall mit den Mitbenutzern einen Vertrag schließen, in dem sich diese verpflichten, den Anschluß für keine strafbaren/rechtswidrigen Handlungen zu verwenden.

Dementsprechend dürfte es eine völlige Sicherheit nur über technische Kontrollsysteme geben, die mitprotokollieren, welcher Nutzer wann was gemacht hat. Insbesondere sollten Sie Nutzerkonten o.ä. einrichten. Ich rege an, sich hierzu an ein IT-Haus Ihres Vertrauens zu wenden.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Nachfrage vom Fragesteller 14.06.2007 | 21:29

Vielen Dank für Ihre schnell Antwort,

jeder Mitbewohner hat seinen eigenen PC, auf diesem jeder seine Daten hat, keiner nutzt den PC des anderen. Somit befinden sich die möglichen Downloads auf dem PC des jeweiligen Nutzers.
Im Falle eines Falles würden die Daten auf dem persönlichen PC zu finden sein, ändert sich nun die Lage?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.06.2007 | 15:00

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn sich die Daten auf den persönlichen Pcs finden lassen, wären Sie aus der strafrechtlichen Haftung raus, jedoch nicht aus der zivilrechtlichen.

Allerdings könnten Sie gegen den Verursacher dann einen zivilrechtlichen Anspruch geltend machen. Dafür müßten Sie allerdings die Existenz der Daten auf dem jeweiligen PC beweisen können, dies dürfte möglicherweise schwierig werden.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER