Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohngeld bei Erwachsenen Behinderten Untermieter bei seiner Mutter

22.01.2020 22:47 |
Preis: 51,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren Herren,
Ich (43 Jahre und Pflegegeld Grad2)
Würde von der Grundsicherung aufgefordert, Wohngeld zu beantragen.
Ich bin Untermieter bei meiner Mutter.
Mietvertrag seit 2008.
Jeder führt getrennten Haushalt.
Wird das Einkommen meiner Mutter ( Witwenrente und Altersrente) jetzt beim wohngeld berechnet oder nur meine Einnahmen.( Erwerbsminderungsrente)
Besten Dank für die verbindliche Antworz
23.01.2020 | 09:00

Antwort

von


(122)
Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

bei der Beantragung von Wohngeld werden gemäß § 5 Wohngeldgesetz jeweils nur die Einkünfte der beteiligten Haushaltsmitglieder berücksichtigt.


Zitat:
Wohngeldgesetz (WoGG) § 5 Haushaltsmitglieder
(1) Haushaltsmitglied ist die wohngeldberechtigte Person, wenn der Wohnraum, für den sie Wohngeld beantragt, der Mittelpunkt ihrer Lebensbeziehungen ist. Haushaltsmitglied ist auch, wer
1. als Ehegatte eines Haushaltsmitgliedes von diesem nicht dauernd getrennt lebt,
2. als Lebenspartner oder Lebenspartnerin eines Haushaltsmitgliedes von diesem nicht dauernd getrennt lebt,
3. mit einem Haushaltsmitglied so zusammenlebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen,
4. mit einem Haushaltsmitglied in gerader Linie oder zweiten oder dritten Grades in der Seitenlinie verwandt oder verschwägert ist,
5. ohne Rücksicht auf das Alter Pflegekind eines Haushaltsmitgliedes ist,
6. Pflegemutter oder Pflegevater eines Haushaltsmitgliedes ist
und mit der wohngeldberechtigten Person den Wohnraum, für den Wohngeld beantragt wird, gemeinsam bewohnt, wenn dieser Wohnraum der jeweilige Mittelpunkt der Lebensbeziehungen ist.
.....


Für Mutter und Sohn wäre grundsätzliche die Nr. 3 oder 4 einschlägig, allerdings schreiben Sie, dass Sie und Ihre Mutter getrennte Haushalte führen. Soweit sich dies gegenüber der Wohngeldstelle entsprechend nachweisen läßt sollte es möglich sein, dass nur Sie und Ihre Räumlichkeiten erfasst werden, das Einkommen Ihrer Mutter wird dabei nicht berücksichtigt. Da Sie zudem schon seit mehreren Jahren zur Untermiete wohnen und (wenn ich es richtig verstehe) auch schon durch das Amt für Grundsicherung Leistungen erhalten oder dieses zumindest die Konstellation anerkennt sollte dies auch für das Wohngeld gelten.

Ich hoffe damit Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke


ANTWORT VON

(122)

Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73742 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wow, das ging alles sehr zügig. Kaum meine Frage gestellt, schon kam eine Antwort. Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Ich hatte selber vorher viel recherchiert, aber nun bin ich froh über eine fachlich, kompetente Antwort ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Damit kann ich sehr gut weiterarbeiten. Fundiert und auf den Punkt gebracht. ...
FRAGESTELLER