Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnfläche kleiner

| 08.11.2007 19:57 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


15:11
Bei unserem schlüsselfertigen Neubau (EFH) musste das Baugesuch aufgrund von Architektenfehlern (Haus ausserhalb des Baufensters)3x eingereicht werden. Den Kaufvertrag habe ich auf Basis von Baugesuch 1 unterschrieben.
Bei Baugesuch 3 war die Wohnfläche, aufgrund der Änderungen, um 2,6% (7 qm) kleiner als bei Baugesuch 1. Im Kaufvertrag selbst steht keine qm-Angabe.
Habe ich einen Anspruch auf Reduzierung des Kaufpreises??
08.11.2007 | 20:18

Antwort

von


(2257)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


einen Anspruch auf Reduzierung des Kaufpreises haben Sie nur dann, wenn der Architekt FÜR das Unternehmen tätig geworden ist.

Ist der Architekt selbständig tätig gewesen, kann der Kaufpreis gegenüber dem Bauunternehmen nicht reduziert werden, es stehen Ihnen dann aber Schadensersatzansprüche gegen den Architekten zu.

Hier wird es also ganz entscheidend auf den Vertrag selbst ankommen, so dass dieser gesondert geprüft werden sollte.


Bedenken sollten Sie auch, ob Sie nicht noch neben der Kaufpreisreduzierung weitergehende Schadensersatzansprüche durch die Verzögerung der Fertigstellung geltend machen wollen. Grundsätzlich möglich wäre dieses.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 08.11.2007 | 20:59

Der Architekt ist der GF und Inhaber des Bauunternehmens !! Ich habe aber gelesen, daß man bis zu 3% Abweichung der Wohnfläche akzeptieren muss. Trifft dies in diesem Fall nicht zu??

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.11.2007 | 15:11

Sehr geehrter Ratsuchender,


hier können Sie dann auch gegen das Unternehmen vorgehen.

Die 3% Abweichung bezieht sich auf reine Bauausführung; hier liegt der Fehler aber bei der Planung, so dass die Abweichung nicht hinzunehmen ist.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war sehr hilfreich !! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5,0

Die Antwort war sehr hilfreich !!


ANTWORT VON

(2257)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht