Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnen im eigenem Haus Nähe der Arbeitsstätte (Zweitwohnsitz)

| 19.06.2015 07:57 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Busch


Sehr geehrte Frau oder Herr Fachanwalt für Steuerrecht,

ich habe eine etwas allgemeinere Frage zum Thema Steuer / Einkommenssteuer / Kilometergeld.

Ich (Witwer mit Steuerklasse 3) besitze ein Einfamilienhaus inkl. dem Grundstück rund 33 km in der Nähe zu einer großen Stadt in der ich auch arbeite. Werktäglich fahre ich dorthin zu Arbeit.
Jetzt baue ich derzeit ein weiteres Haus, welches rund 80km von meinem Arbeitsort entfernt ist. Hier hinein möchte ich mit meiner Lebensgefährtin einziehen.
Diese hat noch einen 16-jährigen Sohn. Mein Lebensmittelpunkt wird also dieses neue Haus sein. Auch dieses Haus gehört mir (alle Rechnungen, Grundstück e.t.c.) auf meinen Namen.
Aus verschiedenen privaten Gründen und aufgrund der Nähe zu meinem Arbeitsstätte möchte ich die nächsten 2-3 Jahre werktags weiterhin in meinem alten Haus wohnen bleiben.
Meine Frage ist, ob ich hier für mein altes Haus einen Zweitwohnsitz mit doppelter Haushaltsführung anmelden sollte (Steuer?). Gibt es weitere Dinge, welche ich generell oder in diesem Fragestellung beachten sollte?
Vielen Dank für Ihre Antwort!




Einsatz editiert am 23.06.2015 09:52:45

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist es in Ihrer Konstellation möglich, die Kosten der doppelten Haushaltsführung geltend zu machen.
Beim Wegzug vom Arbeitsort jedoch können keine Umzugskosten geltend gemacht werden, dies wäre zu beachten. Der neue Wohnort müsste als Erstwohnsitz, der alte Wohnort als Zweitwohnsitz registriert werden.
Weitere generelle Probleme kann ich in Ihrer Konstellation nicht erkennen, eventuell nutzen Sie für Detailfragen bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 02.07.2015 | 08:56

Sehr geehrter Herr Busch,

in meiner Frage hatte ich wohl noch etwas ungenau nach der Steuer (hier in Klammern) gefragt.
Nachfrage: Zahle ich für meinen Zweitwohnsitz (also dem Haus, welches ich werktäglich nutze, da es nahe meiner Arbeitsstätte liegt) irgendwelche Zweitwohnsitzsteuern? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.07.2015 | 10:35

Diese Nachfrage kann ich Ihnen ohne Kenntnis des zukünftigen Wohnortes nicht beantworten. Zweitwohnungssteuer kann von jeder Gemeinde individuell erhoben werden. Hier müssten Sie einmal im Rahmen des Internetauftrittes der Gemeinde recherchieren, ob und in welcher Höhe eine Zweitwohnungssteuer erhoben wird.

Bewertung des Fragestellers 02.07.2015 | 10:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alle Fragen beantwortet! Bestens!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen