Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.881
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wochenendbeziehung - Ab wann hat man die Wohnung des Partners 'inne' ?

| 14.11.2015 14:25 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Ich führe eine Wochenendbeziehung. Meine Partnerin und ich besitzen jeweils eine eigene Wohnung und sind jeweils dort den Hauptwohnsitz gemeldet.

Nun kam die Frage nach der Meldepflicht und Zweitwohnsitz auf.
Für mich scheint der dreh und Angelpunkt das "Innehaben" der Wohnung des jeweils anderen. Ab wann ist das gegeben ?

Aktuell ist Sie 3 Tage die Woche bei mir und ich 3 Tage die Woche bei ihr. Jeder hat ein paar Klamotten, Zahnputzzeug und andere Kleinigkeiten in der Wohnung des anderen liegen. Beide Wohnung in BaWü. Beide Wohnungen sind jeweils Eigentum und nicht angemietet.

Ab wann habe ich nun die Wohnung des jeweils anderen inne ? Bis wann sind das noch wechselseitige Besuche ?

Wo müssen wir aufpassen wenn wir uns die Zweitwohnsitzsteuer (und das dann am besten noch mal 2) sparen wollen bzw. was können wir da tun um es zu vermeiden (ausser uns zu trennen oder zu heiraten) ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Die Zweitwohnungssteuer ist eine Kommunalangelegenheit, daher kommt es auf die jeweilige Zweitwohnungssteuersatzung der einzelnen Gemeinden an. Diese kann sich durchaus von Gemeinde zu Gemeinde ändern.

In Konstanz beispielsweise ist laut § 2 der Satzung derjenige Inhaber der Wohnung, der die Verfügungsgewalt darüber hat. Das ist stets der Eigentümer, Wohnberechtigte (bei rechtlich wirksamen Wohnrecht) oder der Mieter. Solange Sie sich also nicht finanziell am Unterhalt der jeweils anderen Wohnung beteiligen und/oder auch kein eigenes Zimmer in der jeweils anderen Wohnung zugewiesen erhalten, haben Sie keine Verfügungsgewalt und sind daher auch nicht Inhaber. Die Aushändigung von Schlüsseln reicht nicht aus, um Inhaber zu werden. Das Zurücklassen von Kleidung und Kleinigkeiten reicht ebenfalls nicht aus. Kritisch wäre es, wenn signifikante Teile des Haushalts in der anderen Wohnung sind, beispielsweise alle persönlichen Unterlagen etc.

Um eine Zweitwohnungssteuer zu vermeiden, sollten Sie wie bisher die Zeit zwischen den Wohnungen aufteilen und darauf achten, dass sich keiner am Unterhalt der jeweils anderen Wohnung finanziell beteiligt (das betrifft insbesondere Banküberweisungen, gelegentliche tatkräftige Mithilfe bei der Instandhaltung/-setzung ist unschädlich). Auch sollte der weitaus größte Teil Ihrer persönlichen Sachen in der jeweils eigenen Wohnung bleiben.

Sie können gerne in der Rückfrage die beiden relevanten Gemeinden nennen, damit ich die entsprechenden Satzungen prüfen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 14.11.2015 | 15:54

Vielen Dank für die ausführliche und verständliche Antwort.
Die eine Gemeinde haben sie bereits erraten :-)
Die andere ist ein Ortsteil von Rickenbach im Schwarzwald. Eventuell können sie ja auch hierzu noch etwas sagen, das wäre sehr hilfreich.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.11.2015 | 01:01

Sehr geehrter Ratsuchender,

leider hat diese Gemeinde ihre Zweitwohnungsteuersatzung nicht online, nur eine Änderungssatzung. Diese betrifft aber nur hier irrelevante Regelungen.

Sobald ich Zugriff auf die tatsächliche Satzung erhalte, werde ich es nachreichen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 17.11.2015 | 15:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: