Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wo kann ich Scheidung einreichen bzw.nach welchem recht würde geschieden (deutsch oder polnisch)?

| 26.07.2011 08:43 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


mein freund lebt schon viele Jahre in deutschland,ist dort auch schon seit 5 jahren selbstständig,ist aber seit ca.20 jahren mit einer polin verheiratet und hat durch die heirat die polnische staatsbürgerschaft angenommen.Die drei kinder leben bei der mutter in polen,geheiratet wurde in Deutschland.
1.wo kann ich scheiden einreichen bzw.nach welchem recht würde geschieden (deutsch oder polnisch)
Gebürtig kommt er aus tscheschenien hat aber durch krieg keine papiere mehr,deshalb wohl auch die polnische staatsbürgerschaft

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Fragen aufgrund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Wenn der Scheidungsantrag jetzt gestellt würde, wäre gem. Art 17 Abs. 1 S. 2 EGBGB polnisches Recht anwendbar, weil beide zu diesem Zeitpunkt die polnische Staatsangehörigkeit besitzen.
Einzureichen wäre die Scheidung in dem Land, wo beide ihren letzten gemeinsamen Aufenthalt hatten.
Ansonsten wäre der gewöhnliche Aufenthalt des Antragsgegners (hier Polen, da dort die Ehefrau lebt)massgeblich.

Eine Ausnahme gilt, wenn der Ehemann die Scheidung in Deutschland anhängig macht und die Ehefrau zustimmen würde (Art 3 Abs. 1 lit a) Strich 2, 4-6 EuEheVO).

Dies gilt ojhne Zustimmung auch dann, wenn der Antragsteller (= Ehemann) seit mehr als 1 Jahr seinen Aufenthalt in Deutschland hat (Abs. 1 lit a) Strich 5).

Das dürfte hier der Fall sein nach ihrer Darstellung.


Ihnen kann ich nur raten, den gesamten Vorgang durch einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl prüfen zu lassen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen dazu zur Verfügung, wobei die von Ihnen hier gezahlte Erstberatungsgebühr angerechnet würde.

Einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage hoffe ich gegeben und Ihnen damit weitergeholfen zu haben. Über eine positive Bewertung würde ich mich in jedem Fall freuen.

Sofern Sie weitere Hilfestellung benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 26.07.2011 | 14:18

sie wird einer scheidung niemals zustimmen,droht damit die kinder ihm zu entziehen kann sie das nach polnischem recht,ich weiß hier in deutschland geht das nicht

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.07.2011 | 14:54


Sehr geehrter Fragesteller,

besten Dank für Ihre Nachfrage, die ich wie folgt beantworte:

Wenn Sie nicht zustimmt, reicht der Aufenthalt von 1 Jahr in Deutschland, wie ich bereits geschrieben hatte. Wenn die Scheidung hier anhängig ist, ist doch polnisches recht nicht massgeblich. Leider könnte ich Ihnen zum polnischen Recht ohnehin auch keine Rechtsausführungen machen.

Ich hoffe, ich habe damit Ihre Nachfrage beantworten können und würde mich über eine gute Bewertung freuen, andernfalls müssten Sie sich einfach nochmals melden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 26.07.2011 | 12:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 26.07.2011 4,2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER