Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Witwengeld plus Rente

19.02.2013 16:03 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Ein Beamter erhält 3200 Euro Pension. Seine Ehefrau, ebenfalls Beamtin im Ruhestand, erhält eine Pension von 1800 Euro und eine kleine Rente von 300 Euro aus früherer Tätigkeit.
a) Bei Vorversterben des Ehemannes erhält die Witwe eine Gesamtversorung (ohne Berücksichtigung der Rente) von 3200 Euro (1920 Euro Witwengeld + 1280 Euro vermindertes eigenes Ruhegehalt)
b) Bei Vorversterben der Ehefrau würde der Ehemann das eigene Ruhegehalt von 3200 Euro und 20 % Witwergeld (Mindestbelassungsregelung), also gesamt 3560 Euro erhalten..

Meine Fragen:

a) Muß die Rente bei der Berechnung des Witwengeldes berücksichtigt werden ?

b) Wieviel Rente erhält die Frau nach dem Tod des Ehemannes ?

c) Welche Rente erhält der Ehemann nach dem Vorversterben der Ehefrau ?

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für die Anfrage. Vorweg möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum dafür gedacht ist, einen ersten Eindruck zu der Rechtslage zu vermitteln. Durch Weglassen oder Hinzufügen von wesentlichen Teilen des Sachverhalts kann es durchaus zu einer anderen rechtlichen Beurteilung kommen.

Unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhalts und Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Fragen nunmehr wie folgt beantworten:

a) Muß die Rente bei der Berechnung des Witwengeldes berücksichtigt werden ?

Die Rente muss bei der Berechnung des Witwengeldes nicht berücksichtigt werden. Bei der Beamtenversorgung und der gesetzlichen Rentenversicherung handelt es sich um zwei unterschiedliche Systeme. Für die Frau handelt es sich bei der Rente um eigene Ansprüche aus einer früheren Tätigkeit, die mit dem Ruhegehalt des Mannes nichts zu tun haben. Der Mann wiederum hätte nach dem SGB VI eigene Ansprüche auf die große Witwerrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung, die mit dem Witwengeld nach dem BeamtVG nichts zu tun hat. In diesem Fall findet jedoch eine Anrechnung des eigenen Einkommens des Mannes statt.


b) Wieviel Rente erhält die Frau nach dem Tod des Ehemannes ?

Der Rentenanspruch der Frau bleibt auch nach dem Tod des Mannes bestehen. Es findet in diesem Fall keine Anrechnung statt.


c) Welche Rente erhält der Ehemann nach dem Vorversterben der Ehefrau ?

Die große Witwerrente nach § 46 Abs. 2 SGB VI beträgt in Ihrem Falle ebenfalls 60 % der Rente der Frau, somit also 180,- €. Jedoch wird die Witwerrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung einkommensabhängig gezahlt. Das bedeutet, dass das Ruhegehalt des Mannes als Einkommen berücksichtigt wird. Da dieses zu hoch ist, erhält der Mann keine Witwerrente aus der Rente der Frau.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort weitergeholfen zu haben. Sollte Ihnen noch etwas unklar sein, dürfen Sie gerne die Nachfragemöglichkeit nutzen. Wenn Sie zufrieden sind, würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Yvonne Bellmann
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 19.02.2013 | 21:23

Ich gehe davon aus, dass es also richtig ist,dass die Versorgungsbezüge der Frau nach Vorversterben des Ehemannes
3200Euro + 300 Euro Rente, also 3500 Euro betragen,
die Versorgungungsbezüge des Ehemannes nach Vorversterben der Ehefrau 3200 Euro + 360 Euro Mindestbelassung, also 3560 Euro.

Ich denke an diesem konkreten Beispiel lässt sich die Angelegenheit stets am besten klären.

Vielen Dank für Ihre Antwort !

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.02.2013 | 07:49

So müsste es ein!

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER