Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wirkung eines bezahlten Praktikums während des Semesters

19.03.2013 17:06 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen


Meine Tochter studiert in Kiel. Jetzt könnte sie während des laufenden Semesters ein wichtiges Praktikum für 6 Wochen (37,5 Std./Wo) beginnen, das mit etwa 1.000 € entgolten werden soll. Als Studentin ist sie in einer privaten Krankenversicherung. Im Netz wird viel über eine 19 Stunden-Grenze diskutiert. Welche (unangenehmen) Folgen könnte dieses Praktikum für ihre Immatrikulation und für ihre Krankenversicherung haben?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Hinsichtlich der Immatrikulation bestehen keine Bedenken.

Bezüglich der Krankenversicherung gibt es jedoch Einiges zu beachten. Insoweit ist zunächst erheblich, ob es sich um ein Pflichtpraktikum oder ein freiwilliges Praktikum während des Studiums handelt.

Sofern es sich um ein Pflichtpraktikum handelt, ist dieses in der Sozialversicherung frei. Hierbei sind Arbeitszeit und Entgelt vollkommen irrelevant. Eine Erhöhung der Krankenversicherungsbeiträge erfolgt nicht.

Handelt es sich jedoch um ein freiwilliges Praktikum ist tatsächlich entscheidet, ob die wöchentliche Arbeitszeit mehr als 20 Stunden umfasst. Zudem gilt ein freiwilliges Praktikum als sozialversicherungspflichtig, wenn ein Entgelt von mehr als 400 € gezahlt wird. Sofern das Praktikum Ihrer Tochter also freiwillig geleistet wird, gelten die Regelungen für pflichtversicherte Arbeitnehmer. Dann zahlen der Arbeitgeber und Ihre Tochter jeweils die Hälfte der Beiträge.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniela Weise, Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER