Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wirksamkeit Ordentliche Kündigung Mietverhältnis

| 22. Mai 2022 13:57 |
Preis: 30,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


08:13

Es besteht ein Wohnraummietverhältnis, die Miete beträgt 754€ warm.

Die Miete für September 2021 wurde in Höhe von 700€ (Tilgungsbestimmtung "Miete 09:2021") am 04.10.2021, sowie in Höhe von 54€ ("Miete 09.2021 Rest") am 21.10.2021 überwiesen.
Die Miete für Oktober 2021 (in der Tilgungsbestimmung heißt es gleichwohl 09.2021) wurde am 09.03.2022 überwiesen.
Die Miete für November 2021 (so die Tilgungsbestimmung) wurde am 20.10.2021 überwiesen

Mit Schreiben vom 06.10.2021 wurde das Mietverhältnis wie folgt gekündigt "hiermit kündige ich das Mietverhältnis mit Ihnen aufgrund der rückständigen Mietzahlungen für September, sowie Oktober ordentlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt.".

Nun lag zum Zeitpunkt der Kündigung zwar ein Rückstand von über einer Monatsmiete vor, allerdings nicht seit über einem Monat. Auch wurde die zum Kündigungszeitpunkt bereits fällige Oktobermiete erst im März des Folgejahres, also deutlich später, bezahlt.

Gibt es noch eine Chance mit der Kündigung vom 06.10.2021 durchzukommen, oder aber zumindest erneut aufgrund des (inzwischen ausgeglichenen) Rückstands ordentlich zu kündigen? Durch §288 BGB dürfte ja auch die im März 2022 gezahlte Miete für Oktober 2021 zu "über eine Monatsmiete" geworden sein.

Lieben Dank für Ihre Einschätzung.

22. Mai 2022 | 14:24

Antwort

von


(988)
Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Hat der Vermieter ordentlich oder fristlos gekündigt? Auf welchen § wird Bezug genommen? Sie können das Kündigungsschreiben auch gern ergänzend hochladen oder per E-Mail schicken.

Gab es zwischendurch Mahnungen wegen des Zahlungsverzugs? Warum wurde mieterseits überhaupt verspätet und in 2 Raten gezahlt?


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Steffan Schwerin

Rückfrage vom Fragesteller 22. Mai 2022 | 14:55

Hallo Herr Schwerin,

ich bin der Vermieter, nicht der Mieter. Ich möchte den Mieter gerne loswerden.

Es wurde in der Kündigung auf keinen Paragraphen Bezug genommen. Wie in der Frage angegeben wurde alleine die ordentliche Kündigung und zwar mit dem Wortlaut aus der Frage erklärt.

Am 30.09.2021 wurde der Mieterin gemailt: "die Miete für den Monat September wurde nicht gezahlt. Sobald die Miete einen Monat lang rückständig ist, kann das Mietverhältnis ordentlich gekündigt werden, bei 2 fälligen Mieten ist auch eine fristlose Kündigung möglich.". Am 06.10.2021 wurde daraufhin die Kündigung erklärt. Die Mieterin teilte daraufhin am 07.10.2021 mit: "Auf Grund Arbeitswechel bekomme ich erst am 20 immer Gehalt und werde jetzt am 20.10.2021 die Miete für September und die restlichen 54 Euro von Oktober an Sie überweisen.". Hier ist insoweit die gegenteilige Tilgungsbestimmtung zu den tatsächlichen Überweisungen erfolgt.

Weitere Mahnungen erfolgten nicht, der Grund für den Verzug bei der Oktobermiete ist nicht bekannt.

Vielen Dank.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23. Mai 2022 | 08:13

" "hiermit kündige ich das Mietverhältnis mit Ihnen aufgrund der rückständigen Mietzahlungen für September, sowie Oktober ordentlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt."."

Das ist nicht ausreichend für eine ordentliche Kündigung.

Wenn immer noch Zahlungsrückstand besteht oder die Mieterin nach wie vor unregelmäßig zahlt, kann abgemahnt und dann nochmal richtig gekündigt werden.

Bewertung des Fragestellers 23. Mai 2022 | 12:34

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Erst hat der Anwalt die Frage nicht verstanden, dann eine sehr knappe und nicht begründete Antwort gegeben. Nächstes Mal würde ich einen anderen Anwalt fragen.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Steffan Schwerin »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23. Mai 2022
2,4/5,0

Erst hat der Anwalt die Frage nicht verstanden, dann eine sehr knappe und nicht begründete Antwort gegeben. Nächstes Mal würde ich einen anderen Anwalt fragen.


ANTWORT VON

(988)

Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Miet- und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht