Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wirksamkeit Löschungsbewilligung Nießbrauch

17.06.2010 18:59 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim


Sachverhalt: Im Jahr 2000 wurde eine Immobilie im Wege der vorweggenommenen Erbfolge von der Mutter auf die Tochter übertragen. Der Mutter wurde im gleichen Vertrag ein lebenslanger Nießbrauch eingeräumt.
Die Mutter wurde ab dem Jahr 2008 von der Tochter gepflegt und die übertragene nun frei gewordene Immobilie vermietet.
Der Mietvertrag wurde allerdings fälschlicherweise zwischen der Tochter und dem Mieter geschlossen.
Da die Mutter die Miete nicht versteuern wollte, wurde der Nießbrauch per Löschungsbewilligung und - antrag mit Vertragsdatum 13.10.2009 gelöscht.
Frage: ab wann hat nun die Tochter die Miete der Besteuerung zu unterwerfen wenn in der Löschungsbewilligung und - antrag kein Datum genannt wird ?
Es wäre hilfreich wenn Sie mir eine schnelle Antwort mailen könnten.
Vielen Dank .

Sehr geehrte Fragestellerin,

es kommt hier weniger darauf an, ab wann der Nießbrauch gelöscht worden ist, sondern darauf an, wer tatsächlich die Einnahmen aus dem Mietverhältnis erhalten hat. Es ist ohne Weiteres möglich, wie hier auch geschehen, dass der Mietvertrag nicht vom Eigentümer oder Nießbraucher, sondern einem Dritten in der Person des Vermieters geschlossen wird. Alleine diesem gebühren dann auch die Mietzinsen, die zu seinen Einnahmen zählen.

Folglich wären die Mieten von Anfang an durch die Tochter als Einnahme zu besteuern.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, dass ich Ihnen zunächst weitergeholfen habe.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Vielen Dank für Ihre schnelle Hilfe! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Der Hinweis auf das BGH Urteil hat mir weitergeholfen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurde klar und unmissverständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER