Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wird nachehelicher Unterhalt & Zugewinn aus der Ehe auf ALG 1 angerechnet?

| 01.03.2014 18:54 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Zusammenfassung:

Arbeitslosengeld I ist eine Versicherungsleistung. Unterhalt wird darauf nicht als Einkommen angerechnet. Vermögen spielt für den Anspruch auf Zugewinn keine Rolle.

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
ich beziehe derzeit Krankengeld und Unterhalt von meinem Exmann. Letztes Jahr hatte ich drei Op’s und wurde nach 4,5 Jahren Scheidungskrieg vom OLG im Mai geschieden. Bei der Berechnung des Unterhalts fand mein Krankengeld Berücksichtigung, sodass die Richter davon ausgehen, dass ich vom Krankengeld und Unterhaltsgeld, oder später ALG 1 und Unterhaltsgeld, oder aus nicht selbstständiger Erwerbstätigkeit und Unterhaltsgeld finanziell selbstständig klarkommen kann.
Ich möchte sehr gerne schnellstmöglich wieder ins Arbeitsleben zurückkehren (bin 53 Jahre) und hoffe sehr, vor dem Auslaufen des Krankengeldanspruches im Juli wieder arbeitsfähig zu sein.
Ferner steht bei uns noch der Zugewinnausgleich aus. Haus ist bezahlt. Ex-Mann hat keinen Zugewinn erwirtschaftet, da er während der Ehe geerbt hat. Nun muss ich ihm seinen Zugewinnanteil zahlen. Da dieses mit meinem Hausanteil verrechnet werden soll steht mir nur ein ¼ meines Hausanteils zu. Zugewinn fließt nur in Bares.
Nun meine Frage. Muss ich bei der ALG1 Antragstellung meinen (Unterhalt 782 €) den ich monatlich erhalte angeben? Wenn ja, wird dieser und in welcher Höhe angerechnet?
Wenn er angerechnet würde, dann würde ich möglicherweise kaum Arbeitslosengeld erhalten und würde mich finanziell erheblich verschlechtern. Meine finanziellen Belastungen durch die Scheidung und Krankheit sprengen jetzt schon den finanziellen Rahmen.
Wenn ich nun den Zugewinn vor Inanspruchnahme des ALG 1 erhalte muss ich diesen ebenfalls bei der ALG-Antragstellung angeben? Allerdings wird am Ende nicht viel übrig beleiben, da ich noch 4 Raten an das Gericht bezahlen muss, die Anwälte und noch viele Schulden bei meinen Eltern habe, die mich jetzt 5 Jahre finanziell unterstützen und alles Mögliche, Anwalt, Auto, Lebensunterhaltskosten, Umzug usw. bezahlt haben und natürlich ihr Geld zurück haben möchten.
Wenn der Zugewinn aber erst während des ALG1 Bezuges fließt, muss ich dann den Zugewinn dem Arbeitsamt melden und was passiert dann.
Für Ihre Antwort bedanke ich mich herzlich im Voraus.


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Beim ALG I handelt es sich, anders als beim ALG II, um eine reine Versicherungsleistung. Angerechnet wird auf das ALG I nur Nebeneinkommen aus Arbeit, soweit es den Freibetrag von 165 € übersteigt. Unterhalt ist kein Nebeneinkommen.
Sie müssen bei Antragsstellung den Unterhalt zwar angeben, dieser wird aber nicht angerechnet.

So verhält es sich auch beim Zugewinn. Zugewinn ist Vermögen und dieses spielt beim ALG keine Rolle.

Sie müssen den Zugewinn weder beim Antrag, noch später angeben, falls Sie diesen erst während des Bezuges erhalten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht

Bewertung des Fragestellers 01.03.2014 | 20:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Alle Fragen wurden klar und verständlich, ausreichend und pregnant in einem freundlichen Stil beantwortet. Jederzeit gerne wieder. Ich kann Herrn Rechtsanwalt Wöhler nur weiterempfehlen. Herzlichen Dank!

"