Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Willensbekundung im nicht beglaubigten Testament bei Lebensversicherung

28.10.2019 17:54 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Meine verstorbene Schwester hatte eine kleine, beitragsfrei gestellte deutsche LV. Als sie in den frühen 00er Jahren heiratete, setzte sie ihren amerikanischen Ehemann als Begünstigten ein. Da ihr Ehemann immer wieder in zwielichtige Geschäfte verwickelt war, wechselte er mehrmals die Identität, was in der Praxis in den USA mangels Melderecht etc. relativ einfach zu bewerkstelligen ist. Als Begünstigter steht nun nach dem Ableben meiner Schwester ein Phillip R. in der LV.

Als eben dieser Ehemann vor etwa 10 Jahren Rentenansprüche in den USA anmeldete, tat er dies natürlich unter seiner richtigen Identität, die er von da an auch wieder führte. Alle Hinweise und Unterlagen mit Bezug zu anderen genutzten Identitäten vernichtete er. Er verstarb dann vor 3 Jahren, unter seiner korrekten Identität als Gene L. Das amerikanische death certificate liegt mir vor.

Anlässlich seines Todes setzte meine Schwester damals in den USA ein handschriftliches, zweisprachiges Testament auf, das sie nicht notariell beglaubigen ließ. In ihm wird ganz konkret die LV und meine Mutter als Erbin im Falle des Ablebens meiner Schwester erwähnt. Was meine Schwester leider nicht getan hat, ist, meine Mutter als Begünstigte bei der LV einsetzen zu lassen. Das Amtsgericht des letzten deutschen Wohnsitzes meiner Schwester hat meiner Mutter und mir den Erbschein erteilt.

Nun, nach dem Tod meiner Schwester, steht eine Person als Begünstigte in der LV, die es nur als Scheinidentität gegeben hat. Mangels Unterlagen kann ich einen Nachweis, dass der verstorbene Gene L. dem in der LV genannten Phillip R. entspricht, nicht führen. Hierzu benötigte ich die Kooperation der deutschen Meldebehörden und der U.S. Immigration, was ich für illusorisch halte. Es gibt jedoch sowohl in den USA als auch in Deutschland mehrere Personen, die diese Geschehnisse als Zeitzeugen an Eides Statt bezeugen können. Zudem gibt es eine klare Willensbekundung meiner Schwester im Testament.

Es ist mir klar, dass eine Versicherung nur gegenüber dem Begünstigten zur Leistung verpflichtet ist. Nun lebt aber dieser Begünstigte nicht mehr, ich kann es nur nicht "amtlich" nachweisen, da das death certificate ja auf die tatsächliche Identität ausgestellt ist. Die Versicherung will keine Bekundungen an Eides statt akzeptieren und erkennt die Willensbekundung im Testament nicht an. Ist dieses Verhalten statthaft, kann sich die Versicherung auf den Standpunkt "Pech gehabt" zurückziehen, oder sehen sie eine Chance, hier auf dem Klageweg mit den durch mich genannten Nachweisen erfolgreich zu sein?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage kann ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich noch nicht beantworten:

Bitte teilen Sie mir in der Nachfrageoption mit, um welche LV es sich handelt und (idealerweise) welche Versicherungsbedingungen in der Versicherungspolice genannt werden.

Ihre anspruchsvolle Frage kann ich dann gerne beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89436 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER