Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wildunfall


28.03.2006 07:10 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Ich möchte gern wissen warum ich den Schaden eines Wildunfalls tragen soll/muss.Ich hatte Samstags abends gegen halb acht einen zusammenstoß mit einem Reh auf einer Landstraße.Der Jagdächter will nicht haften und meine Versicherung auch nicht weil nur ein Doppelkarte vorhanden war.Ich möchte nur wissen warum soll ich dafür aufkommen?Ich hab keine Schuld daran das daß Reh ausgerechnet in dem momnet über die Straße läuft. Ich durfte 100fahren bis aber nur 80-90 gefahren und das im dunkeln.Warum werde ich nicht vor Wildgeschützt?Der Jagdpächter hat nen Rehbraten und ich ein kaputtes Auto,tolles Geschäft.Der Unfall ereignete sich in der BRD ind NRW,im März.
MfG.Mutschibur

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Informationen wie folgt beantworte:

Tatsächlich ist bei Wildunfällen zwecks Regulierung nicht der Jagdpächter (so wie Sie nichts dafür können, dass ein Reh auf der Straße steht, kann er es auch nicht. Müsste er für jedes Tier in seiner Pacht persönlich haften,würde niemand mehr eine Jagdpacht übernehmen), sondern der eigene Versicherer der richtige Ansprechpartner.

Denn grundsätzlich sind Wildunfälle in der Teilkaskoversicherung mitversichert, wenn es sich Unfälle mit Haarwild, dazu zählen Rehe, handelt. Sie sollte diesbezüglich jedoch Ihre Versicherungsbedingungen kontrollieren.

Für die Regulierung des Wildschadens gegenüber Ihrem Versicherer benötigen Sie eine sogenannte "Wildschadensbescheinigung", die Ihnen von der Polizei oder dem Jagdpächter ausgestellt wird.

Denn Ihnen obliegt für die Schadensursache "Wildunfall" die Beweislast, der Sie mit Vorlage der Wildschadensbescheinigung genügen können.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort eine erste Orientierung ermöglicht zu haben, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER