Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wieviel Unterhalt muss mein Mann an seinen Sohn aus erster Beziehung zahlen?

02.09.2010 15:45 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


MEIN MANN HAT AUS ERSTER BEZIEHUNG Ein sohn acht jahre wieviel unterhalt muss er zahlen brutto verdient er 1900 netto 1500 wir haben zusammen drei kinder das vierte kind habe ich mit gebracht da für bekomme ich kein unterhalt dann haben wir noch kindergeld 773 euro miete zahlen wir 640 kalt plus veirhundert gas und strom

Sehr geehrte Ratsuchende,

der Unterhaltsbetrag nach der Düsseldorfer Tabelle in der untersten Stufe beträgt abzüglich des hälftigen Kindergeldes für den Sohn 272,00 EUR.

Diesen Betrag wird Ihr Mann aber nach Ihrer Schilderung nicht zahlen müssen, da er noch weiteren drei Kindern zum Unterhalt verpflichtet ist, nämlich denen aus Ihrer Beziehung. Da diese gleichrangig mit dem Sohn sind, ist eine Mangelfallberechnung durchzuführen. Denn das Einkommen Ihres Mannes reicht nicht aus, um den Unterhalt aller Kinder zahlen zu können.

Das Einkommen Ihres Mannes, das den Selbstbehalt von 900,00 EUR überschreitet wird bei dieser Berechnung anteilig auf die vier Kinder verteilt.

Ihr Kind wird nicht berücksichtigt, da Ihr Mann diesem gegenüber nicht unterhaltspflichtig ist.

Zur Durchführung der Mangelfallberechung ist aber das unterhaltsrechtlich relevante Einkommen zu ermitteln. Dieses ist nicht gleichzusetzen mit den geannten 1.500,00 EUR netto. Zunächst ist das durchschnittliche Einkommen der letzten 12 Monate zu errechnen. Davon ist dann eine Berufspauschale in Höhe von 5 % abzuziehen. Dieser Abzug kann auch höher sein. Das ist der Fall, wenn Fahrtkosten zum Arbeitsplatz anzusetzen sind oder Finanzierungskosten für einen unbedingt erforderlichen PKW. Die genannten Abzugspositionen können jedoch nur alternativ berücksichtigt werden.

Weiter könnten noch Verbindlichkeiten zu berücksichtigen sein, wenn es sich um solche handelt, die auch anzuerkennen sind.

Es können aber auch Positionen anzunehmen sein, die zu einer Einkommenserhöhung führen. Dazu gehören z.B. Zinsen.

Die Aufzählung ist nicht vollständig, so dass erst einmal eine Berechung des Einkommens Ihres Mannes erforderlich ist.

Wenn das Einkommen errechnet worden ist, kann die Mangelfallberechnung durchgeführt werden. Es ist dann der Teil seines Einkommens, der 900,00 EUR übersteigt auf die Kinder zu verteilen. Dazu muss das Alter Ihrer drei Kinder bekannt sein. Nur so kann der sogenannte Unterhaltsbedarf der Kinder ermittelt werden, der sich dann aus der untersten Stufe der Düsseldorfer Tabelle ergibt. Diese Angaben werden benötigt, um die anteilige Verteilung vornehmen zu können.

Ihr Mann muss daher unbedingt eine Unterhaltsberechnung durchführen lassen. Diese kann auch durch unser Büro erstellt werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 02.09.2010 | 17:19

unsere gemeinsamen kinder sind 1jahr zwei jahre und vier Jahre

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.09.2010 | 17:50

Sehr geehrte Ratsuchende,

nur gerechnet mit Ihren Einkommensangaben in Höhe von 1.500,00 EUR und dem Abzug der Berufspauschale führt die Mangelfallberechnung zu einem Unterhaltsbetrag in Höhe von 153,00 EUR für den Sohn.

Berücksichtigen, dass diese Berechnung nur nach Ihren Angaben erfolgt ist, eine genaue Berechnung wird dadurch nicht ersetzt. Eine solche kann zu einem anderen Ergebnis führen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Ergänzung vom Anwalt 10.09.2010 | 08:29

Sehr geehrte Ratsuchende,


beim Gebühreneinzug gibt es wohl Probleme, die Sie bitte schnell beseitigen wollen, bevor es zu einer Ausweitung kommt.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68403 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Im Wesentlichen ist meine Frage beantwortet worden. Dennoch kommt man an einer persönlichen Beratung im Einzelfall nicht vorbei. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die rasche und kompetente Antwort. Ich habe alle Informationen erhalten, die ich gebraucht hatte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens, ich hätte vor Jahren die Frage stellen sollen. Bisher habe ich an meine getrennte Ehefrau einen Haufen Geld geschenkt !! ...
FRAGESTELLER