Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wieviel Unterhalt muss mein Lebenspartner bezahlen , wenn er beweisen kann, dass seine Exfrau ein e


08.03.2006 22:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Ich habe eine Frage , die mich nicht direkt betrifft , aber meinen Lebenspartner.
Er ist seit 18 Mon. getrennt. Sie hatte auch immer gearbeitet aber nicht angemeldet, . Er ging damals, hatte aber sonst nichts verändert, ( Frau wohnt weiter im Haus und Konto , alles wie gehabt), nun hat sie Ihm aber das Konto sammt sparbuch leer geräumt ist weg zu einem anderen Mann wo sie seit einem Jahr ein Eheähnliches Verhältnis führt und offizell für 400 € arbeitet.
Verheiratet wären sie dieses Jahr 25 Jahre.
Nun meine Frage.
Wieviel Unterhalt muss er bezahlen , wenn er beweisen kann das sie ein Eheähnliches Verhältnis führt und mehr wie für 400 € arbeitet, leider hat er das Gefühl das was er in Erfahrung gebrungen hat und auch sie vor Gericht bestätigte , so sagte mal der Anwalt von seiner Frau , wäre das nicht relevant, wenn sie bei einem anderen Mann wohne, dass hätte keine Auswirkung auf Unterhaltszahlung.
Es ist doch zum verrückt werden , wenn man genau weiß sie arbeite mehr , verdient mehr als sie zugibt und hat ein eheähnliches Verhältnis, dass man dann den noch" Ehemann" so abzocken kann. Kann man denn garnichts machen oder muss man reich sein , damit ein Richter einem Glauben schenkt??

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Man muß zwar nicht reich sein, um rechtliches Gehör zu bekommen. Recht bekommt man aber nur, wenn man auch beweisen kann, im Recht zu sein.

Im Einzelnen:

Das Einkommen der Frau ist auf den Trennungsunterhalt natürlich anzurechnen. Sie ist auch dazu verpflichtet, auf Anforderung wahrheitsgemäße Angaben über die Höhe ihrer Einkünfte zu machen und diese auch eidesstattlich zu versichern. Kann ihr dann nachgewiesen werden, daß sie wissentlich falsche Angaben gemacht hat, wäre dies eine Straftat mit entsprechenden Folgen.

Das Problem liegt zumeist darin, den entsprechenden Nachweis zu führen.

Daß Sie mit einem anderen Mann zusammenlebt, ändert an der Unterhaltszahlungspflicht zunächst nichts. Das wird erst dann von Bedeutung sein, wenn das neue Verhältnis so gefestigt ist, daß ein gegenseitiges Einstehen der beiden Partner von einander erwartet werden kann und das Zusammenleben auf eine gemeinsame Zukunft gerichtet ist. Davon kann man bei einer Beziehungsdauer von ca. 1 Jahr leider noch nicht ausgehen. Der Anwalt der Ehefrau liegt deshalb mit seiner Aussage leider nicht falsch.

Wieviel Unterhalt denn nun geschuldet wird, lässt sich hier allerdings nicht sagen, denn dies hängt von den konkreten Einkommensverhältnissen beider Eheleute ab. Erst auf der Grundlage dieser Zahlen könnte eine Berechnung erfolgen.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt




--
Rechtsanwalt A. Schwartmann
Gleueler Str. 249 D-50935 Köln
Tel: (0221) 355 9205 / Fax: (0221) 355 9206 / Mobil: (0170) 380 5395
Sipgate: (0221) 355 333915 / Skype: schwartmann50733
www.rechtsanwalt-schwartmann.de
www.mietrecht-in-koeln.de
www.net-scheidung24.de
www.online-rechtsauskunft.net
<img src="http://www.andreas-schwartmann.de/logo.gif">

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER