Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wieviel Euro kann ich steuerfrei an Elternteil und Halbbruder schenken

| 14.07.2011 21:34 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Guten Tag,

mein Vater lebt allein und bezieht volle Erwerbsunfähigkeitsrente (Frührente) ca 800 Euro wegen einer Erkrankung.

Mein Halbbruder ist verheiratet und berufstätig mit geringem Einkommen.

Frage:

Wie hoch ist der Freibetrag für eine einmalige Schenkung nach neuem Gesetz an meinen Vater?

Wie hoch ist der Freibetrag nach neuem Gesetz an meinen Halbbruder?

Angenommen ich möchte meinem Vater 100.000 Euro schenken z.B. für eine Eigentumsaltenwohnung,kann ich es einfach auf sein Konto überweisen? Wo und wie muß ich den Geldtransfer gegebenenfalls melden und wie (Formular oä?)
Eingrenzung vom Fragesteller
14.07.2011 | 23:52

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich nachfolgend gerne beantworte:

Eine Schenkung ist steuerfrei, wenn Sie den Freibetrag nicht überschreiten. Maßgeblich für den jeweiligen persönlichen Freibetrag ist die Steuerklasse nach dem Erbschafts- und Schenkungssteuergesetz (ErbStG), die sich wiederum nach dem Verwandschaftsverhältnis richtet.
Eltern und Geschwister (auch Halbgeschwister) fallen bei einer Schenkung in Steuerklasse II (§ 15 Abs. 1 ErbStG).
Danach ergibt sich gemäß § 16 Abs. 1 Nr. 5 ErbStG sowohl für Ihern Halbbruder, als auch für Ihren Vater jeweils ein Freibetrag in Höhe von 20.000 € (= steuerfreier Schenkungsbetrag).
Bitte beachten Sie, dass der Freibetrag für sämtliche Schenkungen zusammen innerhalb eines Zeitraumes von 10 Jahren gilt.
Sie müssen die Schenkung innerhalb von 3 Monaten beim Schenkungssteuerfinanzamt anzeigen (§ 30 ErbStG), in dessen Bezirk Sie Ihren Wohnsitz haben.
Ihre Anzeige sollte die folgenden Angaben enthalten:
- Vorname, Familienname, Beruf, Wohnort des Schenkers und des Beschenkten,
- Zeitpunkt der Ausführung der Schenkung,
- Gegenstand und Wert des Erwerbes,
- Rechtsgrund für den Erwerb (Schenkungsvertrag),
- Verwandtschaftsgrad zwischen Beschenktem und Schenker
- frühere Zuwendungen des Schenkers an den Beschenkten nach Art, Wert und Zeitpunkt der einzelnen Zuwendung.
------------------------------
Ich hoffe, Ihnen mit der Beantwortung geholfen zu haben. Bitte nutzen Sie die Bewertungsfunktion. Sollten Sie zu meiner Antwort eine Frage haben, so nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion. Sie können mich auch gerne per E-Mail oder Telefon kontaktieren.

Abschließend erlaube ich mir darauf hinzuweisen, dass die von mir erteilte rechtliche Auskunft ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben beruht. Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann zu einer völlig anderen rechtlichen Beurteilung führen.



Bewertung des Fragestellers 15.07.2011 | 23:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für Ihre freundlichen Ausführungen. Meine Fragen wurden zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. Ich kann Sie nur weiterempfehlen. Auch habe ich Ihre Webseite besucht, die sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet ist und interessante Informationen bietet. Bei Rechtsfragen würde ich Ihnen jederzeit mein Vertrauen schenken. Alles Gute und weiterhin viel Erfolg! "
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen