Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wiederholter Diebstahl was kommt auf mich zu ?

| 14.03.2016 03:45 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Hallo meine Frage : ich habe vor einem Jahr einen Diebstahl begangen. Habe aus ein Geldbeutel 50€ geklaut sie aber zurück gegeben am nächsten Tag und mich entschuldigt. Da es in der Arbeit passiert ist hab ich automatisch meine Stelle verloren. Die straffe Betrug 30 Tagessätze a 40€ mit Bearbeitungsgebühr bei 1278,73€. Ich zahle sie seid Juli 2015 in raten ab. Nun ist mir fast das gleiche nochmal passiert diesen Januar. Ich habe nebenbei eine Putzstelle als Aushilfe gehabt im Privathaushalt. Habe Ohrringe mitgenommen , wollte sie wieder zurück bringen doch ich kam nicht mehr dazu ... Hab kurze Zeit darauf die Kündigung bekommen und 2 Wochen darauf Stand die Polizei bei mir in der Arbeit wegen einer Hausdurchsuchung. Sie haben bei mir natürlich die Ohrringe gefunden. Die Polizisten meinten das die Dame noch mehr Schmuck Stücke als gestohlen gemeldet hat. Die habe ich aber nicht ! Bevor ich gekündigt wurde und vor dem Diebstahl habe ich selber 2 Ringe beim Goldankäufer verkauft um das Geld meiner Oma zu geben im Ausland. Sie haben aber keine Beweise welche Ringe es sind und ich kann mit meiner Mutter nur bezeugen das es ihre waren die ich verkauft hab. Nun was erwartet mich ? Soll ich es gestehen die Ohrringe genommen zu haben ? Mit welcher Strafe muss ich rechnen bei wiederholtem Diebstahl ? Und sollte ich mich vom Arzt Untersuchungen lassen ? Den sowas ist mir vorher nie passiert ich wohne an diesem Ort erst seid 1,5 Jahren und fühle mich nicht richtig wohl... Wäre das ein Grund für die Taten? Vielen Dank schonmal im Voraus
14.03.2016 | 07:59

Antwort

von


(99)
Bleichstraße 6
60313 Frankfurt am Main
Tel: + 49 (0) 69 / 40 03 18 45
Web: http://www.businesslawfrankfurt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

„Nun was erwartet mich ?"

Wenn der erste Diebstahl, für den Sie bestraft wurden, die einzige Vorstrafe sein sollte, dann können Sie auch jetzt wieder mit einer Geldstrafe rechnen. Diese wird allerdings höher sein als letztes mal. Fraglich wird hier vor allem sein, ob die Grenze von 90 Tagessätze überschritten wird oder nicht. Dies hängt von vielen Umständen ab, auch von Ihrem Verhalten nach der Tat.

Die Höhe der Tagessätze würde gleich bleiben, wenn Ihr Einkommen auch unverändert geblieben ist.

Eine Freiheitsstrafe ist unter diesen Voraussetzungen sehr unwahrscheinlich.


„Soll ich es gestehen die Ohrringe genommen zu haben?"

Da die Polizei die Ohrringe bei Ihnen sichergestellt hat, gibt es für hierfür keine andere plausible Erklärung als den Diebstahl. Ein Geständnis könnte sich bei der Strafzumessung gegebenenfalls noch zu Ihren Gunsten auswirken.

Vor diesem Hintergrund halte ich es für sinnvoll, die Tat einzuräumen.

„Und sollte ich mich vom Arzt Untersuchungen lassen ? Den sowas ist mir vorher nie passiert ich wohne an diesem Ort erst seid 1,5 Jahren und fühle mich nicht richtig wohl... Wäre das ein Grund für die Taten"

Wenn Sie das Gefühl haben, bei den Taten nicht vollständig die Kontrolle über Ihr Handeln zu haben oder unter einer Art psychischem Zwang zu handeln, wäre es in jedem Falle sinnvoll, einen Psychiater zu konsultieren. Dies wäre in Ihrem eigenen Interesse.

Läge bei Ihnen eine tiefgreifende Persönlichkeitsveränderung vor, die ärztlicherseits diagnostiziert würde, müsste man prüfen, ob von einer verminderten Schuldfähigkeit auszugehen ist (§ 21 StGB). Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung diesen Umfangs sehe ich jedoch nicht, wenn es sich bei Ihnen darauf beschränkt, dass Sie an diesem Ort ungern leben.

Vor Gericht wird Ihre Stimmung, dass Sie sich an diesem Ort nicht wohlfühlen, für die Bewertung der Tat keine Rolle spielen.

Wenn Sie mir eine E-Mail schreiben kann ich Ihnen vielleicht noch einen Hinweis geben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Christian Schilling

Nachfrage vom Fragesteller 14.03.2016 | 11:37

Hallo, vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.
Ich habe noch eine Vorstrafe über eine Körperverletzung für die ich sich eine Geldstrafe bekommen hab. Was denken sie ? Ich habe Angst mit einer Gefängnisstrafe rechnen zu müssen! Würde es mir helfen einen Anwalt einzuschalten ? Vielen Dank nochmal

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.03.2016 | 11:43

Hallo,

wenn es sich um eine einfache Körperverletzung handelte (§ 223 StGB) wird auch dies meines Erachtens noch nicht zu einer Freiheitsstrafe führen, zumal Diebstahl und Körperverletzung unterschiedliche Kriminalitätstypen darstellen. Sie können erneut mit einer Geldstrafe rechnen, die jedoch empfindlich sein kann. Selbst wenn jedoch aus Gründen der Abschreckung eine Freiheitsstrafe verhängt werden würde, wird diese zur Bewährung ausgesetzt.

In Strafverfahren ist es immer sinnvoll, einen Rechtsanwalt aufzusuchen. Gerne stehe ich Ihnen hier zur Verfügung. Nach der Beantragung von Akteneinsicht kann eine Stellungnahme zu den Tatvorwürfen aus Ihrer Sicht abgegeben werden, die sich günstig auswirken kann.

Mit freundlichen Grüßen

Schilling / Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 14.03.2016 | 12:04

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sie haben mir wirklich sehr geholfen vielen Dank ich kann sie nur weiterempfehlen ! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Christian Schilling »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.03.2016
5/5,0

Sie haben mir wirklich sehr geholfen vielen Dank ich kann sie nur weiterempfehlen !


ANTWORT VON

(99)

Bleichstraße 6
60313 Frankfurt am Main
Tel: + 49 (0) 69 / 40 03 18 45
Web: http://www.businesslawfrankfurt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Autokaufrecht, Handelsrecht, Transportrecht, Versicherungsrecht, Kapitalanlagenrecht, Kreditrecht