Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wiederheirat


07.11.2005 09:48 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Ich wurde geschieden, zahle Unterhalt, bin inzwischen wieder verheiratet und eine Abänderung des Unterhalts steht auf dem Prüfstand.Der Unterhalt wird auf Basis eines gerichtlichen Vergleichs gezahlt.
Meine Frau arbeitet nicht.
Gibt es daraus unterhaltsrelvante Positionen die in die Berechnung einfließen können ? Z.B. einen Freibetrag für den Lebensbedarf der neuen Frau, erhöhte Krankenkassenbeiträge ?
Dass uns der Steuervorteil aus dem Wechsel nach III verbleibt ist mir klar.

Mit freundlichen Grüssen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Wiederheirat wird leider voraussichtlich - abgesehen von dem Steuervorteil - keine günstigen Auswirkungen auf Ihre Unterhaltspflichten aufgrund Ihrer ersten Ehe haben. Nur dann, wenn Ihr Einkommen nicht ausreichen sollte, Ihren bisherigen Unterhaltsverpflichtungen nachzukommen und den Lebensunterhalt Ihrer neuen Ehe zu bestreiten, kommt eine Reduzierung der bisherigen Höhe Ihrer Unterhaltspflicht in Betracht - allerdings nur dann, wenn Ihre jetzige Ehefrau aufgrund Alters, Krankheit, der Betreuung eines gemeinsamen Kindes oder wegen unverschuldeter Arbeitslosigkeit trotz ausreichender Bemühungen nicht arbeiten gehen kann. Ansonsten haben die Unterhaltsansprüche Ihrer jetzigen Ehefrau gegenüber den Unterhaltsansprüchen Ihrer geschiedenen Frau leider das Nachsehen (§ 1582 BGB).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Für Rückfragen wie auch für die weitergehende Wahrnehmung Ihrer Interessen in Ihrer derzeitigen Auseinandersetzung stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER