Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wiedereintritt nach Erziehungszeit-Gleicher Arbeitsplatz mit gleicher Arbeitszeit

21.03.2008 13:54 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Kann mein Arbeitgeber (Hotel) mich von der Buchhaltung zur Rezeption oder dem Veranstaltungsverkauf mit Schichtdienst versetzen, weil mein Arbeitsplatz besetzt ist?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste rechtliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Nun aber zu Ihrer Frage, welche ich auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Das Weisungsrecht eines Arbeitgebers innerhalb eines laufenden Arbeitsverhältnisses ergibt sich aus den im Arbeitsvertrag bzw. Tarifvertrag getroffenen Vereinbarungen. Es können jedoch nicht nur die schriftlich getroffenen Vereinbarungen herangezogen werden, sondern auch die stillschweigend - beispielsweise durch tatsächliche Durchführung - über längere Zeit in Kauf genommenen Regelungen und Arbeitsinhalte.

Sofern sich aus den für Sie geltenden Regelungen ergibt, dass Sie nur in der Buchhaltung eingesetzt werden können, müssen die einschlägigen arbeits- bzw. tarifvertraglichen Vereinbarungen daraufhin untersucht werden, ob sie eine sogenannte "Verweisungsklausel" beinhalten.

Wenn eine solche nicht vereinbart ist, können Sie nicht einseitig durch den Arbeitgeber versetzt werden.

Eine Versetzung kann in einem solchen Fall dann nur durch eine Änderungskündigung erfolgen. Dies ist die Kündigung Ihres bestehenden Arbeitsverhältnisses in Verbindung mit dem Angebot auf Durchführung eines geänderten Arbeitsverhältnisses. Eine Änderungskündigung kann nicht willkürlich erfolgen, sondern muss einen besonderen Grund haben und die Sozialauswahl muss eingehalten werden. Die Kündigung kann gerichtlich überprüft werden, wenn innerhalb von drei Wochen nach Zugang Klage am zuständigen Arbeitsgericht erhoben wird.

Bitte beachten Sie, dass eine genaue Überprüfung der Sachlage und die Reaktionsmöglichkeiten nur nach Durchsicht der für die geltenden Verträge erfolgen kann. Hierfür können Sie sich im Bedarfsfall jederzeit an mich wenden.

Ich hoffe, ich konnte eine hilfreiche erste Einschätzung geben und wünsche Ihnen für die Durchsetzung ihrer Ansprüche viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen


S. Schorn
Rechtsanwältin


info@recht-kanzleischorn.de

Ergänzung vom Anwalt 21.03.2008 | 14:41

Klarstellend möchte ich hinzufügen, dass Ihre Situation - Wiedereintritt nach der Elternzeit - nicht anders beurteilt werden kann, wie ein Arbeitsverhältnis ohne Unterbrechung.

Rechtlich gesehen ruht Ihr Arbeitsverhältnis während der Elternzeit und lebt mit dessen Ende unverändert wieder auf.

Mit freundlichen Grüßen


S. Schorn
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81137 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wie immer, sehr schnell, kompetent und sachlich. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute Beratung, gerne wieder, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr verständlich, ausführlich und, was am meisten zählt, mit wohlmeinender Lebenserfahrung. Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER