Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wiedereinstieg


10.08.2007 14:24 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Seit August 2002 befinde ich mich in der Elternzeit (erst mit dem 1. Kind, ab 2005 mit dem 2.Kind).Die Elternzeit läuft im Juni 2007 aus. Mein Arbeitsplatz in einem großem Transportunternehmen befand sich im Süden Deutschlands, wir sind innerhalb der Elternzeit aus privaten Gründen in den Norden Deutschlands umgezogen und ich kann somit meinen Arbeitsplatz im Süden Deutschlands nicht wieder antreten. Das Unternehmen besitzt mehrere Niederlassungen im gesamten Bundesgebiet, eine dieser Niederlassungen ist auch in meiner Nähe.
Ich befinde mich in einem unbefristeten Angestellten -Arbeitsverhältnis.
Nun meine Frage:
Ist mein Unternehmen verpflichtet mich bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz innerhalb des Unternehmens zu unterstützen oder muss mir das Unternehmen sogar in der Nähe meines jetzigen Wohnortes einen Arbeitsplatz anbieten?
Sollte dies nicht der Fall sein, wie soll ich vorgehen bezüglich einer eventuellen Kündigung? Besteht Anspruch auf eine Abfindung?
Sehr geehrte Fragestellerin,

zunächst gehe ich davon aus, dass die Elternzeit erst im Juni 2008 (statt Juni 2007) endet, da sich die Fragen andernfalls schon erledigt hätten.

Mit dem Ende der Elternzeit lebt das ruhende Arbeitsverhältnis wieder auf. Der Arbeitgeber ist danach verpflichtet, Ihnen den gleichen oder einen gleichwertigen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen.

Eine Arbeitsplatz an einem bestimmten Arbeitsort muss Ihnen der Arbeitnehmer dann anbieten, wenn dies vertraglich vereinbart ist. Nach der geschilderten Situation gehe ich nicht davon aus, dass ein Arbeitsort in Norddeutschland vertraglich vereinbart ist, so dass Sie auch keinen entsprechenden Anspruch auf einen Arbeitsplatz gegen den Arbeitgeber haben.

Sie sollten Ihren Arbeitgeber frühzeitig um eine entsprechende Versetzung bitten. Wenn der Arbeitgeber zustimmt, ist eine derartige Versetzung einvernehmlich jederzeit möglich. Ein Rechtsanspruch auf eine Versetzung kann hingegen nur ausnahmsweise aus Gründen der arbeitgeberseitigen Fürsorgepflicht bestehen und setzt zudem einen freien Arbeitsplatz in dem gewünschten Betrieb voraus. Sie können nicht verlangen, dass der Arbeitgeber einen Arbeitsplatz für Sie freimacht und einen anderen Mitarbeiter kündigt oder versetzt.

Falls Ihnen der Arbeitgeber keinen Arbeitsplatz im Norden stellen kann und lediglich den Arbeitsplatz im Süden bereithält, können Sie gem. § 19 BEEG das Arbeitsverhältnis zum Ende der Elternzeit nur unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen. In diesem Fall sollten Sie sich möglichst von Ihrem Arbeitgeber bescheinigen lassen, dass im Norden kein Arbeitsplatz zur Verfügung steht, um damit gegenüber der Bundesanstalt für Arbeit begründen zu können, dass ein wichtiger Grund zur Aufgane des Arbeitsplatzes bestanden hat; auf diesem Weg kann möglicherweise eine Sperrzeit beim späteren Arbeitslosengeldbezug vermieden werden.

Ein Rechtsanspruch auf eine Abfindung besteht nicht; es ist Verhandungssache, ob Sie bei einer etwaigen Beendigung des Arbeitsverhältnis eine Abfindung vereinbaren können. Insgesamt schlage ich vor, dass Sie zunächst einmal frühzeitig die Frage klären, ob eine Einsatzmöglichkeit im Norden besteht. Zu Fragen einer möglichen Beendigung sollten Sie sich ergänzend beraten lassen, wenn feststeht, dass das Arbeitsverhältnis entweder gar nicht oder nicht im Norden fortgeführt werden kann. Die Einzelheiten sind insoweit vielschichtig, so dass die für Sie beste Lösung hier nicht vorab pauschal gefunden werden kann.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER