Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wiedereinreise?Studium oder Heirat?


26.03.2007 01:30 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht



Hallo meine Damen und Herren,

ich bin gebürtiger Marokkaner,25Jahre Alt,zulezt Wohnhaft in
Neu-Ulm(Bayern).Ich war zur Bundesrepublik Deutschland am
17Januar2005 mit dem Studentenvisum aus Marokko eingereist.
Das Visum wurde in der deutschen Botschaft in Marokko abgeholt.
In Februar 2005 habe ich die DSH Prüfung in Konstanz(BW)
abgelegt.Damit konnte ich mich in der Fachhochschule Ulm
für das Sommersemester 2005 immatrikulieren(Fachrichtung :
Technische Informatik).Da ich einen falschen Studiengang
bei einer schlechten Beratung gewählt hatte ,konnte ich nicht
die bereits abgeschlossenen Prüfung aus meiner FH in Marokko
anerkennen lassen.Eine Anerkennung könnte nur in meinen
ursprünglichen Fachbereich : ELEKTROTECHNIK und Informationstechnik möglich sein(Ich verfüge über einen anerkannten Abschluss im Wert von Bachelor : Information durch
Datenbank des Ministeriums Hessen abgeholt : www.anabin.de).
Ausserdem bin ich 5Sprachig und besitze insgesamt : 8 Sprachdiplomen in meiner ersten Muttersprache,Französisch(3),
Spanisch(1),Englisch(1),Deutsch(3).
Nachdem ich damit total überrascht war(zzgl sehr enttäuscht
wegen der Einstufung im 1.Semester)hatte ich mich eine andere
Einschreibung gesucht ,damit ich das Studienort wechseln können.
Ich hatte dann eine Einschreibung an der FH Mannheim in Juli
2005 bekommen.Vorher bekam ich ein Aufenthaltstitel bis zum
April 2006.Da ich bei der Einschreibung an der FH Mannheim
ein gültiges Aufenthaltserlaubnis für Mannheim vorlegen musste,
war es nicht möglich.So hatte ich mich wieder für das
kommende Wintersemester 2005-2006 immatrikuliert.In Februar
2006hatte ich mein Aufenthaltstitel verlängert (bis zum 26Nov2007).Dann war ich während den Semesterferien in Spanien
in Urlaub(Februar2006).Ich erfuhr dann als ich zurückgekommen
(in März 2006)dass ich exmatrikuliert war(:Streichung),weil
ich die Anspruch auf die Prüfungen verloren und das
Studium total versäumt hatte.
Um diese Fehler zu beseitigen war ich von April bis Juli 06
auf der Suche einer neuen Einschreibung ,damit ich die bei
der Ausländerbehörde vorlegen kann.Jedoch war es nicht möglich,
denn ich hatte ein anderes Verfahren bei der Immatrikulation
gewählt(Online Immatrikulation war falsch ,da ich ausländer bin).Ich hatte sogar auch das Geld zur Einschreibung bei
der Uni Augsburg(BY)überwiesen .Jedoch scheiterte die Sache
am Tag der Einschreibung wegen falsches Verfahren.
Ich war dann in September bei mir(Marokko)in Urlaub.Als ich
zurückkam,fand ich nur eine Absage hinter der Andere(nicht
ordnungsgemÄss als Ausländer beworden : Falsches Verfahren).

Ende Oktober hatte ich mein Notebook verkauft,musste am
Tag danach wieder nach Marokko(wegen einen Unfall,Sterben
bei mir,Trauerfeier,Mutter schwer krank....)Ich bekam dann
dafür eine Anzeige wegen des nicht erhaltenen Notebook.
Der Verkäufer dachte,ich wäre ein Betruger!Nachdem ich
wieder zurück war,hatte ich bei der Polizei und die Staatsanwaltschaft die Sache geklärt.Ich bekam auch ein
Schreiben von der Ausländerbehörde ,dass ich das Land
verlassen muss (Ausreisepflichtig),weil ich exmatrikuliert
wurde .Somit war das Aufenthaltstitel gleich ungültig !
Das wusste ich jedoch nicht,denn ich mehrmals zwischen
März und November bei der Meldebehörde umgemeldet war!
(war in Ulm ,dann in Neu-Ulm,dann in Ulm,danach in Neu-Ulm..)
Neu-Ulm gehört zu Bayern ,Ulm zu Baden-Württemberg .

Ich hatte dann einen Anwalt gewählt und bezahlte 500EUR
dafür(wir hatten einen Vorschuss gemacht).Wir haben eine
Klage gegen das Landratsamt Neu-Ulm in Bayern eingereicht.
Das Verwaltungsgericht fand ,dass die Klage unbegründet war.
Das LRA Neu-Ulm,durch die Leiterin,Frau Sommer ,hatte mir
einen Vorschlag gegeben : Nach Marokko auszureisen und dann
mit einer Vorabzustimmung zu rechnen ,wenn ich eine verbindliche
Zusage aus der Uni Ulm oder FH Ulm habe.Das war in Januar
2007.Die Bewerbungsfrist bei der UNI oder FH Ulm waren
abgelaufen .Im gegenteil hatte ich mich in Furtwangen(
Schwarzwald)und Siegen(NRW) beworben .Ich bekam 2 Einschreibungen und war somit am 18Februar 2007 freiwillig,
wie besprochen ,ausgereist .Am 20 Februar 2007 hatte ich
ein Studentenvisum(Wiedereinreise) bei der deutschen Botschaft
in Marokko beantragt(für eine Studiumaufnahme Siegen).
Mein Rechtsanwalt hatte mit den Ausländerbehörde in Siegen
gesprochen.Am Freitag 23 Maerz sagte mein Anwalt ,dass die
Ausländerbehörde nicht für ein neuen Visum zustimmen werden.
Grund dafür : das Versäumte Studium an der FH Ulm und dann
fast ein Jahr ohne gültigem Aufenthaltstitel in Deutschland
aufgehalten.(Aufenthaltstitel wurde in Januar 2007 als
ungültig gemacht und bekam eine Grenzübertrittsbescheinigung).
Mein Anwalt hat mich auf geschrieben,dass er mich nicht
mehr betreuen will,aufgrund der Zeit (um meine Emaile zu lesen
und darauf zu antworten).

1)Wenn die Behörde in Siegen nicht zugestimmt hatten ,
wie kann ich mit meinem Studium(das beginnt am 02 April 07)
Fachrichtung:Elektrotechnik , beginnen?Mit der deutschen
Botschaft in Marokko habe ich ein super Verhältnis und die
Leiterin der Visumabteilung kennt mich sehr gut.
Kann die Botschaft trotzdem ein Visum erteilen?

Mein Rechtsanwalt denkt,ich werde kein Visum mehr bekommen!

2)Kann ich ein Studienbewerbervisum beantragen,damit
ich so schnell wie möglich,um von der vorgesprochenen Vorabzustimmung zu profitieren?(Uni Ulm,Studium für das Wintersemester 07).Die Ausländerbehörde Neu-Ulm(durch
Frau Sommer) kennen mich persönlich . Ich würde mich in
diesem Fall bei der Uni Assist(Uni Ulm gehört dazu) online
bewerben ,würde eine Bewerbungsnummer haben (mit der
könnte ich ein Visum beantragen : Hochschulzugangberechtigung
und Sprachdiplomen,Kontoauszüge (Auslandsueberweisung
600euro monatlich) und die Krankenversicherungskarte sind
vorhanden.

3)Meine Freundin ist Deutsche,wohnt in Marokko(sie war letztes Jahr in Deutschland) ,wir kennen uns seit 4 Jahren .Können wir
durch das Heirat in Marokko beide nach Deutschland zurückkehren?oder am besten ein Visum um die Eheschliessung in
Deutschland zu beantragen?sie wohnte bei ihrer Grossmutter(Stuttgart)und ist 23Jahre alt,Studentin(ihre Mutter hat ein Geschäft in Marokko).Meine Eltern können alles bezahlen
(aus eigenem Vermögen).

4)Ich habe ein Schreiben aus dem Amtsgericht Hagen(Vodafone
Rechnungen:Mahnabteilung) und die Staatsanwaltschaft Neu-Ulm(Schadenersatz bot ich fuer die ebay Kaufverzögerung),wie kann ich das ausgleichen?
(wenn es aus Marokko keine überweisung möglich : weil ich
nicht mehr in Deutschland ein Aufenthaltstitel habe )

Ich bedanke mich herzlich für Ihre Bemühungen
Eingrenzung vom Fragesteller
26.03.2007 | 15:59
Eingrenzung vom Fragesteller
26.03.2007 | 16:10
Eingrenzung vom Fragesteller
26.03.2007 | 16:12
Sehr geehrter Herr,

aufgrund Ihrer Schilderung beantworte ich Ihre Fragen im Rahmen einer zur orientierung dienenden Beratung wie folgt:

zur Frage 1)

Für längere Aufenthalte als drei Monate ist grundsätzlich ein Nationalvisum erforderlich.
Die Erteilung dieses Visums erfolgt grundsätzlich nur mit der Zustimmung der zuständigen Ausländerbehörde.
Ohne eine Zustimmung der Ausländerbehörde in Siegen, wird ein Visum für ein Studium in Siegen nicht erteilt werden.

zur Frage 2)

Natürlich können Sie ein Bewerbervisum beantragen, jedoch ist hier das Verfahren genauso.
Für Aufenthalte, die länger als drei Monate andauern sollen, ist ein Nationalvisum erforderlich, somit auch wieder die Zustimmung der zuständigen Ausländerbehörde.
Angesichts Ihrer Vorgeschichte, ist auch in diesem Verfahren mit einer Ablehnung zu rechnen.

zur Frage 3)

Um wieder in die Bundesrepublik kommen zu können, ist in der Tat eine Ehe mit Ihrer deutschen Freundin der aussichtsreichste Weg.
Zweckmäßig ist dabei folgendes Vorgehen:
a)eine Heirat in Marokko,
b)Ihre Freundin reist nach der Heirat nach Deutschland und begründet dort ihren gewöhnlichen Aufenthalt,
c)Sie stellen einen Antrag auf ein Nationalvisum, für einen Familiennachzug.

Sie müssen natürlich hierbei einkalkulieren, dass dieses Vorgehen sehr zeitaufwendig ist.

4)Ich verstehe nicht, weshalb aus Marokko eine internationale Überweisung nicht möglich sein soll, nur weil Sie keinen Aufenthaltstitel in dem entsprechenden Land haben.
Darf man als Marokkaner keine Überweisungen ins Ausland tätigen, ohne für dieses Land einen Aufenthaltstitel zu besitzen ?

Grundsätzlich benötigen Sie für eine internationale Überweisen IBAN und BIC-Code des Kontos, auf das Sie überweisen wollen.

Nachfrage vom Fragesteller 27.03.2007 | 17:08

Ich bedanke mich herzlich für Die Antwort .
Ich habe 3 fragen dazu :
1-Ich hatte über eine Vorabzustimmung der Ausländerbehörde
Neu-Ulm gesprochen.Sie waren dafür.Ich würde nach Neu-Ulm
der Antrag für Studienbewerbervisum schicken.
was sagen Sie zu dieser Vorabzustimmung?

2-Können wir nicht in Deutschland heiraten?(Visum um
Eheschliessung in Deutschland).Die deutsche Freundin ist
in Marokko geboren(wohnt immernoch in Marokko) . Werden
die Behörden nicht an einer Scheinehe denken ? Ist es nicht
möglich in Spanien zu heiraten und dort zu leben?

3-Wie können wir das Lebensunterhalt sicheren,damit
ich ein Visum bekommen(wir sind studenten und bekommen
Geld monatlich von der Eltern :circa 1100EUR zusammen ?
muss die Freundin schon in Deutschland eine Arbeit haben?
und eine Wohnung?

Vielen Vielen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.03.2007 | 10:46

Sehr geehrter Herr,

zu 1)
Eine Vorabzustimmung der Ausländerbehörde verbessert Ihre Ausgangssituation grundlegend.
Das Visumsverfahren kann dadurch viel schneller durchgezogen werden.
Jedoch ist auch eine Vorabzustimmung keine Garantie dafür, dass Ihnen ein Nationalvisum erteilt wird.
Die Botschaften könnten, zumindest theoretisch, trotzdem die Zustimmung verweigern.
In der Regel, wird jedoch das Visum erteilt, nachdem die Ausländerbehörde bereits zugestimmt hat.

zu 2)
Damit eine Ehe in Deutschland geschlossen werden kann, müssen Sie erst einmal in Deutschland einreisen.
Dafür gibt es ein "Visum zur Eheschließung".
Sie können natürlich dieses Visum beantragen.

Aber Ihre Freundin müsste dafür bereits in Deutschland leben!
Dieses Visum wird nur erteilt, wenn Sie eine Ehe mit einer in Deutschland lebenden Person beabsichtigen.

Die Behörden mögen an eine Scheinehe denken, jedoch solange es keine konkreten Anhaltspunkte hierfür gibt, müssen Sie Ihnen das Visum und danach die Aufenthaltserlaubnis erteilen.

Ich denke die Regelungen in Spanien sind ähnlich wie in Deutschland, jedoch kenne ich mich spanischen Recht natürlich nicht wirklich aus.
Aber auch wenn Sie in Spanien heiraten und leben möchten, dürfte folgendes gelten:
Ihre Freundin müsste als EU-Bürgerin nach Spanien ziehen und dort ihren Aufenthalt begründen.
Sie erhält in Spanien eine EU-Aufenthaltserlaubnis.
Sie können dann entweder in Marokko heiraten und danach ein Visum zum Familiennachzug beantragen, oder wenn Sie in Spanien heiraten möchten, ein Visum zur Eheschließung beantragen.

Bitte informieren Sie sich hierüber aber bei der spanischen Botschaft oder auf einschlägigen Internetseiten.

zu 3)
Eine Wohnung sollte sie natürlich haben. Sie muss ja in Deutschland leben.
Eine Arbeit ist nicht unbedingt erforderlich.
Bei Eheschließungen zwischen Deutschen und Ausländern spielt die Sicherung des Lebensunterhaltes zunächst eine untergeordnete Rolle.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER