Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wiederaufnahme der Arbeit während Elternzeit nicht möglich: Was nun?

| 09.10.2016 23:36 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe 2015 eine Vereinbarung mit meinem Chef des unterschrieben, dass ich nach 2 Jahren Elternzeit wieder arbeiten werde (Teilzeit 25 St./Woche ab 1.10.2016). Ich bin noch in meinem 3. Jahr Elternzeit (bis 31.06.17). Mein Kind hat die Eingewöhnung in der Kita nicht geschafft und die hat uns praktisch gekündigt (Ende Sept.). Mein Chef hat mir noch bis zum 17. Zeit gegeben aber zwei Kitas haben schon abgesagt. Was kann ich tun, wenn ich keinen Platz finde? Habe ich das Recht, ein weiteres Jahr zuhause zu bleiben? Muss mein Chef damit auch einverstanden sein? Was, wenn nicht? Muss ich dafür kündigen?
Viele Grüße

Sehr geehrte(r) Rechtssuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt summarisch beantworten möchte:

Was kann ich tun, wenn ich keinen Platz finde? Habe ich das Recht, ein weiteres Jahr zuhause zu bleiben? Muss mein Chef damit auch einverstanden sein? Was, wenn nicht? Muss ich dafür kündigen?

Ab wann der Arbeitnehmer Elternzeit nehmen möchte, liegt in seiner freien Entscheidung. Begrenzt ist lediglich das Ende bis zum dritten Geburtstag des Kindes.

Die Zustimmung darf der Arbeitgeber jedoch nicht beliebig verweigern, sondern muss hier nach billigem Ermessen alle abwägungsrelevanten Interessen die sich immer aus den Umständen des jeweiligen Einzelfalles ergeben, berücksichtigen. Wer die Elternzeit innerhalb eines Zeitraums der ersten zwei Lebensjahre des Kindes verlängern will, ist also immer von der Zustimmung des Arbeitgebers abhängig. Bei der Entscheidung über die Zustimmung hat der Arbeitgeber seine Interessen sowie die des Arbeitnehmers angemessen zu berücksichtigen.

Das heißt, Ihr Arbeitgeber kann Ihnen durchaus das dritte Jahr verweigern, soweit er entsprechende Gründe vorbringen kann. Dies kann z.B. durch Bezugnahme auf ihre gemeinsame Vereinbarung geschehen. Sollten Sie daher dennoch zuhause bleiben wollen/müssen, bleibt nur, entweder eine Einigung mit Ihrem Chef herbeizuführen oder im schlimmsten Fall das Arbeitsverhältnis zu kündigen. Ich würde in diesem Fall das Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen, die Gründe für ein weiteres Elternzeitjahr darlegen und eine Einigung ausverhandeln.

Ich möchte abschießend zudem darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine vollständige und persönliche Rechtsberatung kann hierdurch nicht ersetzen werden. Auch führt das Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen unter Umständen zu einer völlig anderen rechtliche Beurteilung.

Mit freundlichen Grüßen
N. Schulze

Bewertung des Fragestellers 12.10.2016 | 09:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Antwort war verständlich und schnell da.

"