Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie wird die Betriebszugehörigkeit berechnet?

17.05.2013 20:15 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Ich bin seit dem 1.8.98 bei einem Unternehmen als Angestellte beschäftigt. Zum 31.1.05 wurde ich betriebsbedingt gekündigt und erhielt eine Abfindung von drei Monatsgehältern aus dem Sozialplan. Am 24.5.05 stellte mich das Unternehmen zu gleichen Bedingungen wieder ein. Nunmehr wurde ich wieder betriebsbedingt zum 31.12.13 wegen Aufgabe des Standorts gekündigt. Wieder gibt es einen Sozialplan mit Abfindungsregelung.In diesem steht, daß sich die Abfindung nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit in Jahren richtet, wobei Zeiten über 6 Monate auf volle Jahre aufgerundet werden. Nun meine Frage: Es ist ausdrücklich nicht die Rede von "ununterbrochener" Betriebszugehörigkeit. Welcher Beginn muß bei mir dann angesetzt werden und falls ab 98, wie ist dann ggf.mit der seinerzeit erhaltenen Abfindung umzugehen?

Sehr geehrte Ratsuchende,



leider werden Sie nicht ab 1998 die Berechnung vornehmen können, sondern erst ab dem 24.05.2005 - aber dafür bleibt der 2005 gezahlte Abfindungsbetrag unberücksichtigt.


Die Dauer der Betriebszugehörigkeit umfasst den rechtlich ununterbrochenen Bestand des Arbeitsverhältnisses zum Arbeitgeber. Maßgebend ist also nicht die Zugehörigkeit zum Betrieb, sondern der UNunterbrochene Bestand des Arbeitsverhältnisses.


Und nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung gab es 2005 diese rechtliche (und tatsächliche) Unterbrechung, so dass Sie eben nicht nun seit 1998 die Berechnung ansetzen können.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/

FRAGESTELLER 20.05.2013 2,2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70627 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Das Thema ist sicherlich komplex. habe auch nicht ein abschließendes Ergebnis erwartet, jedoch ein Hinweis zur Abhängigkeit zwischen Ehevertrag und notarieller Vereinbarung einer ehebedingten Zuwendung. Der Hinweis auf eine anwaltliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Aust hat meine Frage zu einer Gesetzesinterpretation, die bis 55 Jahre zurückliegt, sehr detailiert und verständlich beantwortet. Gerne wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich möchte mich an dieser Stelle bei Frau True-Bohle bedanken. Die Antwort kam sehr schnell und war sehr verständlich formuliert. Mit der realistischen, juristischen Einschätzung meiner Chancen auf Erfolg, ist es mir gelungen, ... ...
FRAGESTELLER