Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie verhalten bei Verhaftung


| 09.07.2006 00:50 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Falls man einen Haftbefehl oder so was bekommt, würde mich interessieren, wie man sich verhalten muss.
Im § 112 ff StPO werden in einigen Fällen die Verhaftung des Verdächtigen vorgesehen, was wird bei einer Verhaftung in diesen Fällen passieren, wird man dann gleichzeitig zu den Vorfällen verhört und muss man dann Antworten geben ?
Ich habe mal gehört, dass man bei Vorladungen bei der Polizei keine Aussage machen mussn, sieht es bei Verhaftungen da anders aus ?
Sollte man in einem solchen Falle sich sofort einen Anwalt nehmen, zur Not bei der Polizei einen anrufen oder kann man das später machen.
Wenn man beispielsweise die Aussage verweigert, da man sich evtl. selber belasten könnte, wird einem das später im GEricht als indirektes Schuldeingeständnis gewertet und kann man im Gericht überhaupt noch eine Aussage machen, wenn man sie ja vorher nicht gemacht hat ?
Kann man sein Verhalten auch splitten, also man sagt zu einigen Dingen was und zu anderen meint man, dass man nix sagen will, da man sich mit der Aussage selber belasrten könnte ?

Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn der Beschuldigte wegen mehrerer Straftaten verhaftet wurde, kann er auch zu allen Tatvorwürfen verhört werden.
Das Recht, bei der Polizei keine Aussage zu machen, steht den Zeugen zu. Diese müssen nur bei der Staatsanwaltschaft oder vor dem Richter aussagen.
Der Beschuldigte hingegen hat stets das Recht zu schweigen, auch bei einem Verhör nach der Verhaftung.
Im Strafverfahren sollte man sich so bald wie möglich einen Anwalt nehmen, da beispielsweise nur dieser Akteneinsicht nehmen darf. Die Polizei ist verpflichtet, dem Beschuldigten die Kontaktaufnahme zu einem Anwalt zu ermöglichen.
Wenn der Beschuldigte keine Aussage macht, darf dies nicht zu seinen Lasten gewertet werden. Der Beschuldigte kann sich später immer noch zur Sache einlassen.
Es ist auch möglich, nur zu bestimmten Punkten eine Aussage zu machen. Dann kann das teilweise Schweigen aber gegen den Beschuldigten verwendet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Kamil Gwozdz
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 09.07.2006 | 11:35

VIelen Dank, dass heissrt also wenn ich Beschuldigter wäre, ein Verbrechen begangen zu haben, dann kann ich bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft die Aussage verweigern und sagen, ich könnte mich selber belasten und einen Anwalt verlangen, ist das richtig ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.07.2006 | 12:24

Richtig, als Beschuldigter können Sie stets eine Aussage verweigern und die Hinzuziehung eines Anwalts verlangen. Sie müssen die Verweigerung der Aussage nicht begründen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr gute, kurze, präzise Antwort meiner Frage. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER