Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie /ob Ust ausweisen bei Rechnungslegung an ausländischen Verein?

06.04.2020 12:42 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Für meine in Österreich erbrachte Leistung als Regisseurin als umsatzsteuerpflichtige Selbständige in Deutschland muss ich einem Verein mit Sitz in Österreich eine Rechnung stellen. Die Gage wird aus Mitteln einer Kulturförderung bestritten.
Normalerweise würde ich ins Ausland ganz regulär eine Reverse-Charge-Rechnung stellen.
In diesem Fall ist der Verein aber nach eigenen Angaben "nicht vorsteuerabzugsberechtigt", jedoch auch nicht explizit als "gemeinnützig" anerkannt. Der Verein hat keine Steuernummer ist (lediglich im ZVR = Zentrales Vereinsregister registriert) und muss keine Steuererklärung machen.
Eine Erklärung die ich erhielt war: "für den Verein in Österreich ist lediglich wichtig, dass der
Rechnungsleger die Steuer drauf schreibt, der Rechnungsleger mit dem Sitz im
EU Ausland muss die Steuer im EU Auslandssitz abführen." Dies würde nach meinem Verständnis ja aber dem Reverse-Charge-Prinzip widersprechen. Andere Erklärungen reden davon, dass die Rechnung gänzlich ohne Ust ausgestellt werden soll...

Wie muss die Rechnung richtig gestellt werden und mit welchem Vermerk zur Ust?

Herzliche Grüße und Danke!

06.04.2020 | 14:08

Antwort

von


(216)
Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund der übermittelten Information beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Wenn der Verein nicht vorsteuerabzugsberechtigt ist, scheint es sich um einen „nichtunternehmerischen Verein" zu handeln. In diesem Fall prüfen Sie bitte, ob der Verein dennoch eine USt-ID besitzt.

Wenn der Verein eine USt-ID besitzt, können Sie ganz normal eine Reverse-Charge-Rechnung stellen, auch wenn der Verein eigentlich kein Unternehmer ist.

Falls der Verein keine USt-ID besitzt, dann müssen Sie sich bezüglich der in Österreich erbrachten Dienstleistung in Österreich steuerlich erfassen lassen und für die ordnungsgemäße Besteuerung in Österreich sorgen. Sie könnten natürlich auch versuchen, dass der Verein eine (kostenlose) USt-ID beantragt.

Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantwortet habe, bei eventuellen Nachfragen können Sie gerne die kostenlose Nachfrageoption benutzen.

Berücksichtigen Sie bitte, dass auch kleine Sachverhaltsänderungen zu einer gänzlich anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Mit freundlichen Grüßen
Sebastian Braun
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(216)

Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91533 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank Herr RA Otto für die schnelle Bearbeitung und Ausführliche Beantwortung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche Antwort. Lies keine Fragen offen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführlich genug, verständlich, freundlich. Gerne wieder. Besten Dank! ...
FRAGESTELLER