Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie lange werden Straftaten im Führungszeugnis vermerkt?


| 19.04.2006 18:06 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine frage,bezüglich der Löschung der daten im Führungszeugnis.

Ich bin im jahr 1999 zur 18 Monaten Haft verurtelt worden.Die Strafe ist nach § 35 auf Drogentherapie umgeändert worden,plus 3 Jahre Bewährungszeit.Im gleichen Jahr bin ich zur 18 Monaten auf 3 Jahre Bewährung,von einem anderem Gericht verurteilt worden.
Straftaten waren Diebstahl.
Seitdem ist nichts vorgefallen und Bewährungszeit ist abgelaufen.

Mein neuer Arbeitgeber verlangt einen Führungszeugnis.

Wird es dort irgendetwas drin stehen?

Nach wievielen Jahren werden die Angaben gelöscht?



Vielen Dank für ihre Mühe.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten.

Die Verurteilungen werden im Führungszeugnis für Ihren Arbeitgeber nicht enthalten sein.
Die Eintragungen sind gem. §§ 33 f. BZRG (Bundeszentralregistergesetz) nicht mehr in das Führungszeugnis aufzunehmen, da die einschlägige Frist von fünf Jahren mittlerweile abgelaufen sein dürfte.
Die vorgenannte Frist beginnt mit dem Tag, an dem das Urteil erging. Bei mehreren Verurteilungen zählt das zeitlich später ergangene Urteil. Demnach begann Ihre Frist mit dem zuletzt ergangen Urteil und lief fünf Jahre später - also im Jahre 2004 - ab.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
www.kanzlei-kaempf.net

Nachfrage vom Fragesteller 19.04.2006 | 19:57

Sehr geehrter Herr Kämpf,

werden die Einträge nicht erst nach zehn Jahren gelöscht,weil meine strafen jeweils 18 Monaten betrugen?



Danke schön

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.04.2006 | 09:32

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Die Nichtaufnahmefrist beträgt bei bestimmten Sexualstraftaten (§§ 174 bis 180 und 182 Strafgesetzbuch) zehn Jahre. Solche liegen nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung nicht vor.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"danke sehr! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER