Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie lange steht mir Unterhalt zu, wenn mein Mann jetzt wieder auszieht und die Scheidung einreicht?

16.09.2010 12:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Seit dem 7.10.2003 bin ich verheiratet.Mein Mann war schon 3 mal ausgezogen aus dem Haus welches mir gehört.Jetzt redet er wieder von Scheidung.Ich arbeite leider aus gesundheitlichen Gründen nur in einem 400_Euro_Job.Mein Mann will sich scheiden lassen,ich möchte dies nicht.Wir haben in diesem Jahr schon einmal für 5 Monate getrennt gelebt-Danach zog er wieder ein und wir führten unser Eheleben weiter.Wie lange steht mir Unterhalt zu wenn mein Mann jetzt wieder auszieht und die Scheidung einreicht obwohl ich keine Scheidung will,nach dem Trennungsjahr.
Ich habe gehört dass man nach 3 Jahren Trennung automatisch geschieden wird auch wenn der Partner dies nicht will. Hat das seine Richtigkeit?


Sehr geehrter Fragesteller:

gerne beantworte ich Ihre Frage ich auf Grund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Abhängig von der konkreten Lebenssituation (Alter, Gesundheit, Beruf) haben Sie trotz zwischenzeitlicher Verstärkung der Eigenverantwortlichkeit möglicherweise Ansprüche auf lebenslangen Unterhalt bei Ihrerseits bestehender Bedürftigkeit und Leistungsfähigkeit des Mannes. Hier sind §§ 1578b und 1579 BGB maßgebend.

Zumindest im ersten Trennungsjahr (beginnt mit dem letzten Auszug) haben Sie Anspruch auf ungeschmälerten Unterhalt. Danach evtl. reduziert, je nach den Verhältnissen (s.o.)

Gem. § 1566 II BGB wird das Scheitern der Ehe unwiderlegbar vermutet, wenn die Ehepartner seit 3 Jahren getrennt leben.

Das bedeutet, dass nach diesen 3 Jahren die Scheidung nicht mehr aufgehalten werden kann und Sie auch gegen Ihren Willen geschieden werden würden.

Einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage hoffe ich Ihnen gegeben und Ihnen damit weitergeholfen zu haben.

Sofern Sie weitere Hilfestellung benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69300 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat; vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und Verständliche Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Höflich und nett bis auf eine Frage aufschlussreich und verständlich ...
FRAGESTELLER